Daniel-Chodowiecki-Stiftung

Daniel-Chodowiecki-Preis für polnische Zeichnung und Grafik

Im Jahre 1992 gründete Günter Grass die Daniel-Chodowiecki-Stiftung. Ihr Ziel ist die Förderung der deutsch-polnischen Kulturbeziehungen, insbesondere durch die Pflege der Zusammenarbeit zwischen Künstlern aus Polen und Deutschland. Die Stiftung mit Sitz in der Akademie der Künste vergibt den Daniel-Chodowiecki-Preis für polnische Zeichnung und Grafik. Der Preis ist mit 5.000 Euro dotiert. Den Preisträger bestimmt eine internationale Jury, der bekannte Persönlichkeiten des kulturellen Lebens aus Deutschland und Polen angehören.

Als Namenspatron wählte man den Zeichner und Radierer Daniel Chodowiecki (1726-1801), der polnische und französische Vorfahren hatte, in Danzig geboren wurde und lange Zeit die preußische Staatsangehörigkeit besaß. In Berlin war er viele Jahre lang Direktor der Königlich Preußischen Akademie der Künste. Er machte sich nicht nur als Zeichner einen Namen, sondern auch als wichtige Persönlichkeit der Aufklärung, die am Schnittpunkt der Traditionen und Kulturen mehrerer Nationen tätig war.

powered by webEdition CMS