Neues aus dem Archiv

Beiträge 1 bis 10 von 179, Seite 1 von 18

30.3.2020, 10 Uhr

Die Archäologie der Wünsche: Akademie der Künste übernimmt Archiv von Uwe Timm

Uwe Timm im Buchhändlerkeller, Berlin, 23.9.1993

Uwe Timm übergibt anlässlich seines 80. Geburtstags den ersten Teil seines künstlerischen Vorlasses an das Archiv der Akademie der Künste.

mehr

12.3.2020, 12 Uhr

„John Heartfield – Fotografie plus Dynamit“: Programmänderungen aufgrund des Coronavirus

Aufgrund des Coronavirus sieht die Akademie der Künste von der geplanten Eröffnungsveranstaltung zu „John Heartfield – Fotografie plus Dynamit“ ab. Die Ausstellung ist am Freitag, 20. März, von 18 – 22 Uhr geöffnet. Die Präsentation „Heartfield. Eine Pecha Kucha Montage“ am 21. März entfällt ebenfalls.

mehr

6.3.2020, 10 Uhr

„Dieses Blatt für mich aufbewahren!“: Hedda-Zinner-Archiv vollständig erschlossen

Hedda Zinner: Der Frühling wird kommen, Rundfunkmanuskript, S. 1, Ufa, März 1943

Hedda Zinner (1905–1994) ist der größeren Öffentlichkeit heute weitgehend unbekannt. Dabei stand sie zeitlebens im Zentrum des literarischen Geschehens und wurde nach der Rückkehr aus dem Exil zur bekanntesten Theaterautorin der DDR.

mehr

10.1.2020, 16 Uhr

„Ich vergesse zu Zeiten völlig, daß ich so etwas wie ein Schriftsteller bin ...“ – Ernst Barlachs Briefe

Brief von Ernst Barlach an Herbert Ihering, Güstrow, 13.7.1923

Ernst Barlach (1870 – 1938) ist auch heute noch bekannt und gerühmt. Bücher mit wunderbaren Abbildungen und klugen Aufsätzen erscheinen in regelmäßigen Abständen, v.a. zu Barlachs Skulpturen, die unverwechselbar sind in ihrer klaren Formensprache und der zutiefst menschlichen Motivik. Weniger bekannt ist, dass Ernst Barlach parallel zu seinem Schaffen in der bildenden Kunst auch ein Schreibender war, ein Dichter.

mehr

4.12.2019, 12 Uhr

Walter Benjamin Förderpreis für junge Forschende 2020

Ausschreibung

Walter Benjamin, ca. 1929

Die Forschung zu Walter Benjamin hat sich in den letzten Jahrzehnten als äußerst fruchtbar erwiesen. Dabei ist besonders eine Generation von jungen Forscherinnen und Forschern aktiv, die neue Lektüren entwickelt und neue Kontexte erschlossen hat. Für sie wird der Förderpreis zur Finanzierung eines Nachwuchs-Workshops ausgeschrieben.

mehr

8.11.2019, 10 Uhr

„... ob dies Zeichnen hilft?“
Spuren der Übersetzungsarbeit im Imre-Kertész- Archiv

Skizze von Kertész' Budapester Wohnung; Fax vom 21. März 1996
an seine deutsche Lektorin, Ingrid Krüger.

Imre Kertész‘ eigenhändige Skizze vom Mobiliar seiner Budapester Wohnung gehört zu den Neuzugängen in seinem Archiv und verweist exemplarisch auf den Stellenwert der deutschsprachigen Übersetzungen seiner Werke, die seit 1992 bei Rowohlt und Suhrkamp verlegt werden. Das Blatt veranschaulicht die Zusammenarbeit des Autors mit den deutschen Verlegern, Übersetzern und Lektoren.

mehr

9.9.2019, 09 Uhr

Die Tanzfilme der Tanzfabrik Berlin werden online gestellt

Screenshot aus Fragile Circumstances, Tanzfabrik Berlin, 1989

Ein Meilenstein der Tanzgeschichte ist ab sofort online zugänglich. In einem digis-Projekt wurden Tanzfilme der Tanzfabrik Berlin, die sich seit 2012 im Archiv Darstellende Kunst der Akademie der Künste befinden, digitalisiert.

mehr

4.9.2019, 13 Uhr

Wilhelm-Dieter-Siebert-Archiv in der Akademie der Künste

Die Akademie der Künste hat den Nachlass des Komponisten Wilhelm Dieter Siebert übernommen, der mit seiner Oper Untergang der Titanic vor 40 Jahren Berliner Musiktheater-Geschichte schrieb.

mehr

19.8.2019, 12 Uhr

Shakespeare im Florens Christian Rang Archiv

Schema zur Erschließung der Shakespeare-Sonette, Manuskript, o. D., Ausschnitt

Walter Benjamins Freund Florens Christian Rang (1864–1924) hat sich über Jahre mit dem Werk von William Shakespeare befasst. Vor allem den Sonetten galt sein Interesse. Rangs vollständige Neuübersetzung dieser Gedichte ist bis heute unveröffentlicht geblieben. Im Archiv der Akademie der Künste sind die Übertragungen zu studieren.

mehr

17.7.2019, 14 Uhr

Das Archiv der Berliner Schaubühne ist vollständig verzeichnet

Programmheft zu „Das Testament des Hundes oder
Die Geschichte der Barmherzigen“ von Ariano Suassuna,
Premiere: 21.9.1962, Berliner Schaubühne, Regie: Konrad Swinarski

Mit einem Sprung begann die Geschichte der Schaubühne. Er ziert das Programmheft der ersten Inszenierung, die am 21. September 1962 Premiere feierte. 2012 wurde das Archiv der Schaubühne an die Akademie übergeben. Inzwischen ist es vollständig verzeichnet und steht den Nutzerinnen und Nutzern für ihre Recherchen zur Verfügung.

mehr
Beiträge 1 bis 10 von 179, Seite 1 von 18
powered by webEdition CMS