Ausbildung

Die Ausbildung des archivarischen Nachwuchses ist dem Archiv ein wichtiges Anliegen. Das Archiv bildet zur/zum Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste (kurz FaMI), Fachrichtung Archiv, aus. Es handelt sich um einen staatlich anerkannten Beruf, der bundesweit in den Fachrichtungen Archiv, Bibliothek, Information und Dokumentation, Bildagentur und Medizinische Dokumentation ausgebildet wird. Die 3-jährige Lehre erfolgt im dualen System, dabei wird der praktische Teil in der Akademie der Künste absolviert und die theoretischen Inhalte am Oberstufenzentrum Louise Schröder in Berlin-Lichterfelde unterrichtet. Die FaMI’s erhalten dabei Einblick in die verschiedenen Bereiche des Archivs wie Erschließung, Magazin, Recherche, Benutzerservice und Restaurierung. Des Weiteren werden sie in Projekte der Öffentlichkeitsarbeit eingebunden.

Nach ihrer Ausbildung können FaMI’s in nahezu allen Archivsparten tätig sein. Vorrangig sichten und erschließen sie Unterlagen und fertigen Findmittel an. Sie beantworten Nutzeranfragen und beraten Archivnutzer bei der Recherche. Ebenso wirken sie bei der Vorbereitung von Ausstellungen, Führungen und Vorträgen sowie beim Erstellen von Informationsmaterial mit.

„Die Schatzhüterin“ Anja Adeoshun während des Praxisteils ihrer Ausbildung im Archiv der Akademie der Künste

Praktika

In den Archiven der Akademie der Künste sind studienbegleitende Pflichtpraktika möglich. Anfragen richten Sie bitte direkt an Sabine Wolf, stellvertretende Direktorin des Archivs: swolf@adk.de