3.4.2019

Künstlergespräch und letzte Tage
Ausstellung „Käthe-Kollwitz-Preis 2019. Hito Steyerl“
noch bis zum 14. April am Pariser Platz zu sehen

Die Ausstellung der diesjährigen Käthe-Kollwitz-Preisträgerin Hito Steyerl endet am 14. April. Am Dienstag, den 9. April ist die Künstlerin nochmals in der Akademie der Künste zu Gast und spricht mit Marius Babias über ihr Werk und die Ausstellung.

Im Akademie-Gebäude am Pariser Platz zeigt Hito Steyerl u. a. die raumgreifende Installation Hell Yeah We Fuck Die (2016), in der kompilierte Video-Audio-Sequenzen humanoider Roboter die Rolle von Computertechnologien in Kriegssituationen kontextualisieren. Die zweikanalige Videoarbeit Abstract (2012) konfrontiert die Überbleibsel einer militärischen Konfliktsituation in der von Kurden bevölkerten Osttürkei mit Handybildern der Künstlerin auf dem Pariser Platz. Außerdem sind ihre filmische Studie Empty Centre (Leere Mitte, 1998) sowie die Videoarbeiten Normality 6 (1999) und Babenhausen (1997) zu sehen.

Mit freundlicher Unterstützung der Kreissparkasse Köln, Trägerin des Käthe Kollwitz Museum Köln.

Ausstellungsdaten / Künstlergespräch / Öffnungszeiten / Tickets / Führungen
Käthe-Kollwitz-Preis 2019. Hito Steyerl
Künstlergespräch mit Hito Steyerl und Marius Babias, Kunstkritiker und Leiter n.b.k.
Begrüßung: Wulf Herzogenrath, Direktor der Sektion Bildende Kunst der Akademie
Dienstag, 9. April 2019, 19 Uhr
Eintritt € 5/3, inkl. Ausstellung (an diesem Tag bis 22 Uhr)

Die Ausstellung läuft noch bis 14. April 2019
Akademie der Künste, Pariser Platz 4, 10117 Berlin
Di–So 11–19 Uhr
4. April geschlossen, 5. April erst ab 14 Uhr
Eintritt € 5/3, bis 18 Jahre und dienstags von 15 bis 19 Uhr Eintritt frei

Reguläre Führungen
Mittwoch 3. und 10. April um 17 Uhr sowie Sonntag, 14. April um 12 Uhr
Kuratorenführung mit Anke Hervol
Sonntag, 7. April, 15 Uhr, € 3 zzgl. Ausstellungsticket

>> Pressematerial und -fotos unter www.adk.de/de/presse/pressematerial.htm

powered by webEdition CMS