24.4.2019

Das GRIPS Archiv zieht um
Archivübernahme durch die Akademie der Künste
Veranstaltung am 28. April, Pariser Platz

Die Akademie der Künste hat das Archiv des GRIPS Theaters übernommen; eine Veranstaltung am kommenden Sonntag, den 28. April, würdigt und feiert das seit 1969 bestehende Berliner Kinder- und Jugendtheater.

Das Theater selbst ist in seiner 50-jährigen Geschichte schon oft umgezogen. Zuerst aus den Räumen des „Reichskabaretts“ in der Wilmersdorfer Ludwigkirchstraße in das Forum-Theater am Kurfürstendamm, wo es 1972 seinen Namen GRIPS und, durch den Kinderbuchautor und -illustrator Jürgen Spohn, auch das bekannte Logo bekam. „Spaß am Denken“ sollte der Begriff symbolisieren und die Kinder und Jugendlichen, die das GRIPS Theater besuchten, nahmen das wörtlich: Laut Aussage von Akademie-Mitglied Volker Ludwig, Gründer des Theaters und langjähriger Künstlerischer Leiter und Geschäftsführer, wollten sie immer gern wissen, was es bedeutet und wie er aussieht, „Der GRIPS“. So entstand dieses kleine schwarze GRIPS-Ding, welches meistens aus der berühmten GRIPS Kiste lugt und sogar vergegenständlicht in die Archivräume an den Robert-Koch-Platz gezogen ist.

Kontinuität, gepaart mit einer Unmenge Spielspaß, ist es, mit der das Ensemble seine internationalen kleinen und großen Gäste in inzwischen weit über einhundert Uraufführungen begeistert, und das ist offensichtlich eines seiner Erfolgs-geheimnisse. Nicht verzaubern, sondern für morgen stark machen sollte dieses neuartige Theater, realistische Alltagsgeschichten ohne pädagogischen Zeigefinger erzählen, und das mit dem Anspruch, die Welt nicht als unveränderlich hinzunehmen, sondern vor allem weiterzudenken.

Seit 1974 hat das GRIPS Theater seinen Standort im Hansaviertel und dort lagerte auch seine Erinnerung: 230 Stückordner, 25 Umzugskartons mit Kontakten und Szenenfotos der einzelnen GRIPS Produktionen, unzählige Schübe mit Plakaten, pädagogische Materialien für Schulen und andere Bildungseinrichtungen, Programmhefte, Rezensionen, Preise und Urkunden. 2018 ist das Material, das ca. 30 laufende Regalmeter einnimmt, in das Akademie-Archiv umgezogen. Dort wird es bereits wissenschaftlich erschlossen und für die Nutzung durch eine breite Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Statement von Werner Heegewaldt, Direktor des Archivs der Akademie der Künste:
„Das GRIPS Theater ist nicht nur ein innovatives Kinder- und Jugendtheater, das über Berlin und Deutschland hinaus Generationen zu kritischem Denken angeregt hat. Es ist ein Stück (West-) Berliner Kulturgeschichte. Deshalb war klar, sein Archiv muss zu uns.“

Statement von Volker Ludwig, Gründer des Theaters und langjähriger Leiter:
„Dass die Akademie der Künste das GRIPS-Archiv unter seine Obhut genommen hat, ist eine ganz besondere Ehre und erfüllt mich mit Dankbarkeit und Stolz. Meine 50 Jahre andauernden mühseligen Kämpfe um die Anerkennung eines Kinder- und Jugendtheaters als gleichwertig neben den anderen renommierten Bühnen Berlins sind damit aufs Glücklichste belohnt worden.“

Veranstaltungsdaten
50 Jahre Zukunft. GRIPS Theater
Archiveröffnung und Buchpräsentation
Sonntag, 28. April 2019, 11 Uhr
Akademie der Künste, Pariser Platz 4, 10117 Berlin
Mit Milena Baisch, Philipp Harpain, Werner Heegewaldt, Volker Ludwig, Robert Neumann, Rüdiger Schaper, Cornelia Schmalz-Jacobsen, Ilona Schulz und der Band des GRIPS Theater „Die fabelhaften Millibillies“
Eintritt € 6/4
Karten unter Tel. 030 200 57-1000, ticket@adk.de, www.adk.de/tickets 
>> Pressekarten unter presse@adk.de 

Publikation
Für die Zukunft. 50 Jahre GRIPS Theater
Herausgegeben von Philipp Harpain und dem GRIPS Theater. Mit Bildern von David Baltzer. Textredaktion: Patrick Wildermann. Mit Beiträgen von Milena Baisch, Volker Ludwig, Ersan Mondtag, Anke Stelling, Rüdiger Schaper u.a. Alexander Verlag Berlin, Paperback, 256 Seiten, 19,90 €
Anfrage Rezensionsexemplare: anja.kraus@grips-theater.de 

Für Rückfragen
Zum Archivbestand: Andrea Clos, Tel. 030 200 57-32 56, clos@adk.de 
Zum GRIPS Theater: Anja Kraus, Tel. 030 39747416, anja.kraus@grips-theater.de 

powered by webEdition CMS