One Million by Uli Aigner. Foto: Michal Kosakowski

100 Jahre Bauhaus One Million

Performance

Die in Berlin lebende Wiener Künstlerin Uli Aigner dreht – formschöne und funktionale weiße Gefäße, elegant und widerstandsfähig, Kunstgegenstände für den täglichen Gebrauch, um daraus zu essen und zu trinken. Es ist ihr Lebensprojekt und reicht doch weit darüber hinaus, denn eine Million Gefäße will sie bis an ihr Lebensende fertigstellen. Dabei legt sie mit jeder Form des Weiterreichens, Verschenkens, Versendens der Objekte eine Spur in die Welt: jedes Gefäß wird registriert, fotografiert und auf einer Weltkarte vermerkt. So entsteht über die Künstlerin ein Fadennetz von Menschen, die im Besitz des Geschirrs waren, sind und sein werden; die Geschichte einer wachsenden Teilhabe wird gleichzeitig Teil ihres sozialen Kunstwerks. Als „Gesamtkunstwerk" sieht sie ihren Lebensentwurf, in dem Produktion, Privatleben und Welt eine Einheit bilden.

Für das Eröffnungsfestival 100 jahre bauhaus legt sie eine neue Weltkollektion auf, mit der sie auf Bauhaus-Formen reagiert: die 206 Gefäße, eines für jedes Land der Erde, werden ab 23.1.2019 ausgestellt; während der Eröffnung speist die Künstlerin Gäste aus den Ländern der Welt, die zur Vernissage eingeladen sind. An diesem Abend wird das gemeinsame Essen aus 206 Gefäßen zur Performance.

Eine Produktion von 100 jahre bauhaus. Das Eröffnungsfestival

Konzept: Uli Aigner
Dokumentation: Michal Kosakowski
Musik: KP Werani

Das Bauhaus Eröffnungsfestival lädt 206 Menchen aller Länder dieser Erde, die in Berlin und Umgebung leben und Lust haben, an einem performativen Abendessen teilzunehmen, ein, an Aigners Eröffnung teilzunehmen. Jede*r Teilnehmer*in erhält das Geschirr, ein Unikat inspiriert von Bauhausformen, im Anschluss an das Essen als Geschenk.
Anmeldung unter www.bauhausfestival.de.
Für die Teilnahme gilt die Reihenfolge der Anmeldungen.

Mittwoch, 23.1.

20 Uhr

Hanseatenweg

Halle 1

Weltperformance von Uli Aigner

Einführung: Heinz Schütz

Eintritt frei