Der deutsche Film im Ausland – eine Lachnummer, eine Randerscheinung, ein Zukunftstraum?

Akademie-Gespräche

Der deutsche Film ist im Ausland unterrepräsentiert und erhält wenig Anerkennung. Liegt es an der Qualität der Filme, den Stoffen und Themen, der fehlenden Vermarktung oder an den divergierenden Erwartungen internationaler Publikumskreise? Über Gründe und Lösungsstrategien spricht Jeanine Meerapfel mit ihren Gästen aus der Filmszene.

Es diskutieren:
Simone Baumann (Geschäftsführerin der German Films)
Martin Blaney (Korrespondent für Deutschland und Osteuropa, Screen International)
Matthijs Wouter Knol (Geschäftsführer der European Film Academy)
Jeanine Meerapfel (Filmemacherin und Präsidentin der Akademie der Künste)
Julien Razafindranaly (Head of Sales bei Films Boutique)
Moderation: Andreas Kilb (Filmkritiker und Feuilletonkorrespondent in Berlin)

Dienstag, 8.2.2022

19 Uhr

Pariser Platz

Plenarsaal

17. Akademie-Gespräch mit Simone Baumann, Martin Blaney, Andreas Kilb, Matthijs Wouter Knol, Jeanine Meerapfel und Julien Razafindranaly

In deutscher Sprache

€ 6/4

Kartenreservierung

Tel.: (030) 200 57-1000
E-Mail: ticket@adk.de

Weitere Informationen

Aktuelle Hygiene-Regeln