Gerhard Steinke


© Gerhard Steinke

Gerhard Steinke (*1927) studierte Akustik an der TH Dresden. 1947-1949 Toningenieur beim MDR; 1953 bis 1970 Leiter Labor für Akustisch-Musikalische Grenzprobleme, danach bis 1989 Direktor/Abt.-Leiter Audio/Video-Studiotechnologie im Forschungszentrum der Deutschen Post, Berlin, und bis 1992 Abteilungsleiter bei der Deutschen Telekom. Unter seiner Leitung entstand der Synthesizer Subharchord für elektroakustische Musik für das Studio Adlershof (1960-1970), für das Trickfilmstudio Dresden sowie Studios in Norwegen und CSSR; ferner das quellenorientierte Beschallungsverfahren DELTA-STEREOFONIE DSS. Verantwortlich für Einführung der Rundfunk-Stereofonie in der DDR. Zahlreiche Veröffentlichungen und Patente. Vorsitzender in internationalen Standardisierungsgremien OIRT und ITU/CCIR bis 1992, sowie Lehrbeauftragter an der Hochschule für Musik Berlin 1956 - 1983. (Bücher: "Mit den Ohren sehen, mit den Augen hören"; "Der Raum ist das Kleid der Musik")



powered by webEdition CMS