Benjamin und Brecht. Denken in Extremen

Publikationen

Publikation: Benjamin und Brecht. Denken in Extremen

Benjamin und Brecht. Denken in Extremen

Erdmut Wizisla im Auftrag der Akademie der Künste (Hg.)
Akademie der Künste / Suhrkamp, Berlin 2017 
284 Seiten, 122 Abbildungen 
ISBN 978-3-518-42083-6
€ 32

Die Kommunikation der berühmten Svendborger Schachpartner erinnert an das königliche Spiel: Ermattungstaktik, Überraschungsangriff, Rückzug, strategische Partnerschaft, Matt – und neue Partie. Aufsätze und künstlerische Kommentare in diesem Buch werfen Schlaglichter auf eine außergewöhnliche Konstellation. Benjamin und Brecht erscheinen als Zeitgenossen des Jahrhunderts der Extreme. Sie entwerfen Modelle der Kunst, der Politik, des Denkens und des Lebens, mal „versuchsweise extrem“, mal spielerisch.

Mit Texten von: Minou Arjomand, Zoe Beloff, Durs Grünbein, Barbara Hahn, Alexander Kluge, Bernd-Peter Lange, Burkhardt Lindner, Thomas Martin, Ursula Marx, Frank-M. Raddatz, Jan Philipp Reemtsma, Kristin Schulz, Marcus Steinweg, B.K.Tragelehn, Erdmut Wizisla sowie künstlerischen Beiträgen von Adam Broomberg, Oliver Chanarin, Carlfriedrich Claus, Edmund de Waal, Felix Martin Furtwängler, Mark Lammert, Jonas Maron und Steffen Thiemann.

Mord im Fahrstuhlschacht. Tatsachenreihe von
Bertolt Brecht und Walter Benjamin

Graphic Novel von Steffen Thiemann (Holzschnitt) 
Akademie der Künste, Berlin 2017
40 Seiten, 30 Abbildungen
ISBN 978-3-88331-223-1
€ 7,50

Im Herbst 1933 wollten Benjamin und Brecht einen Kriminalroman schreiben. Steffen Thiemann hat den von Brecht fixierten Plot in Holz geschnitten und Einfälle Benjamins als Fußnoten gesetzt. Die Geschichte einer Erpressung mit tödlichem Ausgang. Mit Texten von Steffen Thiemann und Erdmut Wizisla.