Johanna Diehl, <i>Das imaginäre Studio XIV</i> (Hermann Scherchens rotierender Nullstrahler, Studio für Elektroakustische Musik, Akademie der Künste, Berlin), gelatin silver print, 2017, 61 × 49 cm

Andre Bartetzki

 

© Mihai Dan Mustea

Geboren 1962 in Berlin, absolvierte Andre Bartetzki ein Tonmeisterstudium an der Musikhochschule Hanns Eisler in Berlin, wo er 1990 das Studio für elektroakustische Musik gründete und bis 2002 leitete. 1999 bis 2004 arbeitete er im elektroakustischen Studio der Musikhochschule „Franz Liszt“ als Dozent und technischer Leiter. 2009 bis 2012 leitete er gemeinsam mit Volker Straebel das Elektronische Studio der Technischen Universität Berlin. Seit 1990 arbeitet er als Programmierer und Klangregisseur im Bereich Neue Musik, Klang- und Medienkunst und gibt weltweit Workshops und Vorträge über elektroakustische Komposition, Live-Elektronik und Programmierung. Seit 20 Jahren realisiert er eigene künstlerische Projekte: elektroakustische, audiovisuelle und instrumentale Kompositionen und Improvisationen sowie Klang- und Videoinstallationen, oft in Zusammenarbeit mit anderen Musikern und Ensembles, Tänzern und Bildkünstlern. Gast auf vielen internationalen Festivals für zeitgenössische Musik, Computermusik und Medienkunst. Stipendiat am ZKM | Karlsruhe, Residenzen in Ahrenshoop, Höfgen sowie am Composers Centre Visby.

www.bartetzki.de