Johanna Diehl, <i>Das imaginäre Studio XIV</i> (Hermann Scherchens rotierender Nullstrahler, Studio für Elektroakustische Musik, Akademie der Künste, Berlin), gelatin silver print, 2017, 61 × 49 cm

Gary Berger

Gary Berger studierte Schlagzeug an der Musikhochschule Zürich und machte eine Ausbildung in elektroakustischer Musik am Schweizerischen Zentrum für Computermusik. Er spezialisierte sich im Bereich zeitgenössischer Musik sowie auf die Interpretation und Klangregie live-elektronischer Werke. Er studierte Komposition bei Iannis Xenakis und Julio Estrada sowie am IRCAM Paris und an der Musikhochschule Zürich. 

Seine Werke wurden von namhaften Festivals und Ensembles aufgeführt, wie z. B. Lucerne Festival, Wien Modern, Tage für Neue Musik, Zürich, Festival Archipel, Genf, Collegium Novum Zürich, Ensemble Laboratorium, Ensemble Adapter Berlin u. a. Er erhielt das Werkjahr für Komposition der Stadt Zürich, den Preis der Fondation SUISA für instrumentale Komposition mit Elektronik, ein Arbeitsstipendium des Berliner Senats sowie weitere Förderungen. Er lebt in Berlin.