Johanna Diehl, <i>Das imaginäre Studio XIV</i> (Hermann Scherchens rotierender Nullstrahler, Studio für Elektroakustische Musik, Akademie der Künste, Berlin), gelatin silver print, 2017, 61 × 49 cm

Jorge García del Valle Méndez

Jorge García del Valle Méndez studierte Komposition und elektronische Musik in Spanien und Deutschland. Sein Kompositionsstil basiert auf der Artikulation der Zeit durch Klangstrukturen. Der Schwerpunkt seiner Arbeit liegt auf elektronischer Musik, digitaler Analyse und Bearbeitung des Klangs. Seine kompositorische Karriere verläuft auf internationaler Ebene, nicht nur in Europa (Madrid, Berlin, London, Gent, Wrocław etc.), sondern auch weltweit (Argentinien, USA, Japan, Korea etc.). Auch mehrere Preise zollen seiner Musik internationale Anerkennung: Martirano Composition Award (University of Illinois, USA), Preis des Sächsischen Musikrates, Stipendium der Kulturstiftung Sachsen und Concours International de Composition de Musique Electroacoustique de Monaco. In 2012 war er Gastdozent in der Härjedalens Summer Academy in Schweden.