Johanna Diehl, <i>Das imaginäre Studio XIV</i> (Hermann Scherchens rotierender Nullstrahler, Studio für Elektroakustische Musik, Akademie der Künste, Berlin), gelatin silver print, 2017, 61 × 49 cm

Mario Verandi

Der in Berlin lebende argentinische Komponist und Klangkünstler Mario Verandi studierte Musik an der Musikschule der Universidad de Rosario (Argentinien). Von 1986 bis 1989 setzte er seine Studien in den Phonos Electroacoustic Music Studios in Barcelona fort. Von 1990 bis 2000 lebte er in London. 2001 erwarb er seinen Doktortitel im Fach Elektroakustische Komposition an der University of Birmingham. Von 2000 bis 2001 war Mario Verandi Gast des Berliner Künstlerprogramms des DAAD. Von 2003 bis 2004 war er Gastdozent an der Freien Universität Berlin im Fachbereich Musikwissenschaft. Verandi war Composer in Residence in den Studios von La Muse en Circuit in Paris, im Césaré centre de création musicale in Reims, in den TU-Studios Berlin und am ZKM | Karlsruhe. Mario Verandis Œuvre umfasst elektroakustische Musik, Klang- und Videoinstallationen sowie Live-Performances und Radiokunststücke. Seine Werke wurden auf internationalen Festivals gespielt, u. a. bei Donaueschinger Musiktage, MaerzMusik, Multiphonies-GRM, Paris, Inventionen, Berlin, Festival Musica, Straßburg, The State of the Nation, London und beim Stockholm Electronic Music Festival. Seine Arbeiten erhielten zudem zahlreiche Preise und Auszeichnungen. 

 

www.marioverandi.de