Johanna Diehl, <i>Das imaginäre Studio XIV</i> (Hermann Scherchens rotierender Nullstrahler, Studio für Elektroakustische Musik, Akademie der Künste, Berlin), gelatin silver print, 2017, 61 × 49 cm

Sebastien Vaillancourt

© Marton Varhomoki

Sebastien Vaillancourt ist ein kanadischer Student im ersten Jahr des Masterstudiengangs Elektroakustische Musik der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin. Er ist derzeit mit dem Komponieren eines kleinen Albums beschäftigt, das vor Ende 2017 herauskommt. Auf dem Album, Maximum Intra genannt, geht es um dunkle und spektrumfüllende Texturen, die durch instrumentale und softwaregenerierte Klänge erzeugt werden. Die Musik wird u. a. durch Randomfunktionen und durch Bewegung gesteuerte Interfaces komponiert und aufgeführt. Ein Weltall, in dem sich abrasive Geräusche und mikrotonale harmonische Welten begegnen. Das Album besteht aus mehreren Stücken, die in diesem Jahr komponiert wurden: u. a. Maximum Intra 1, Maximum Intra 8, Blend-up, Univeral Language und letztlich Xn 2.