Johanna Diehl, <i>Das imaginäre Studio XIV</i> (Hermann Scherchens rotierender Nullstrahler, Studio für Elektroakustische Musik, Akademie der Künste, Berlin), gelatin silver print, 2017, 61 × 49 cm

Klanginstallationen

Ausstellungsfoyer

Do 18–23 Uhr, Fr 10–24 Uhr, Sa 10–23 Uhr, So 10–20 Uhr

Hans Peter Kuhn
Richtungsweisend (2017) (UA)
4-Kanal-Video- und 8-Kanal-Klanginstallation

Installation für das Festival KONTAKTE ´17

In der Installation Richtungsweisend folgt Hans Peter Kuhn dem Aphorismus „Panta rhei“ (Alles fließt) des Heraklit, dem prä-stoischen Konzept des stetigen und nicht endenden Wandels des Universums, wie er im Vergehen der Zeit wahrgenommen werden kann. Er schafft akustisch und visuell ein Wahrnehmungsexperiment – eine Landschaft, die sich endlos über vier aneinandergereihte Videomonitore bewegt, begleitet von einer ebenso bewegten 8-kanaligen Klangkomposition, die im Gegensatz zur behaupteten Unbewegtheit des „realen“ Gartens hinter den Monitoren im Obergeschoss der Akademie der Künste stehen. Der Betrachter ist eingeladen auf eine quasi schizoide Reise zwischen den beiden Welten, nämlich der akustischen und visuellen Interpretation von Natur und Zeit und andererseits der Natur selbst. Damit wirft Kuhn Zweifel an der Wirklichkeit der Realität, aber auch der Wirklichkeit des Virtuellen und unserer Wahrnehmung von beiden als auch der Erfahrung von Jetztzeit, Vergangenem und Zukünftigem auf.

Hans Peter Kuhn

© Hans Peter Kuhn