Underground und Improvisation. Alternative Musik und Kunst nach 1968

Ronald Lippok

Ronald Lippok (geb. 1963 Berlin) ist Maler und Schlagzeuger. 1982 war er Schlagzeuger der ersten Ostberliner Punkband „Rosa Extra". 1983 gründet er mit seinem Bruder Robert das experimentell multimediale Musikprojekt „Ornament & Verbrechen". 1991-1992 Mitglied des Novemberclubs (mit Bert Papenfuß, Bernd Jestram u.a.), 1995 Gründung von „Tarwater" und „To Rococo Rot" (mit Robert Lippok und Stefan Schneider). Er veröffentliche auf verschiedenen Labels wie Kitty-Yo, City Slang oder Staubgold. Darüber hinaus gibt es von „To Rococo Rot" Soundarbeiten u.a. für Olaf Nicolai, Doug Aitken oder für Takehito Koganezawa. Seit 2001 veröffentlicht er auf raster-noton seine Soloprojekte. Im Dezember 2017 wurde seine Ausstellung „Brimford Collection" in der Staatsgalerie Prenzlauer Berg gezeigt.

 

Zurück zur Übersicht