Mary Wigman, Hexentanz, Akademie der Künste, Mary-Wigman-Archiv © Charlotte Rudolph, VG Bild-Kunst, Bonn 2019

Was der Körper erinnert. Zur Aktualität des Tanzerbes Einflüsse von Wigman auf die Nachkriegsmoderne

Gespräch

Mit den gesellschaftspolitischen Umbrüchen von 1968 war eine Kontinuität für die deutsche Tradition des Ausdruckstanzes scheinbar unvorstellbar geworden. Dennoch inspirierte die Tänzerin Mary Wigman mit ihren spezifischen Vorstellungen zum Tanz entscheidend die Künstlerinnen des Tanztheaters in den 1970er Jahren. Der Choreograf Jochen Roller spricht mit den beiden Zeitzeuginnen Katherine Sehnert und Irene Sieben, die beide in den 1960er Jahren Tanz bei Wigman studierten.

Eintritt mit Ticket zur Ausstellung „Das Jahrhundert des Tanzes

Mittwoch, 28.8.

17 Uhr

Hanseatenweg

Studiofoyer

Gespräch mit Katharine Sehnert, Irene Sieben

Moderation: Jochen Roller

In deutscher Sprache

Eintritt mit Ausstellungsticket (€ 8/5)

Weitere Informationen

www.adk.de/tanzerbe