Von links nach rechts: ECCE (H)OMO von Pol Pi, © Marc Domage / Afectos Humanos von Nils Freyer, © Yan Revazov / Afectos Humanos von Susanne Linke, © Oliver Look

Was der Körper erinnert. Zur Aktualität des Tanzerbes Dore Hoyer: Afectos Humanos

Tanz

Die 1962 uraufgeführte Solo-Choreografie Afectos Humanos der Ausnahmetänzerin Dore Hoyer gehört zu den Meisterwerken des 20. Jahrhunderts. Die Rekonstruktionen von Susanne Linke und Arila Siegert Ende der 1980er Jahre sowie 2008 durch Martin Nachbar mit Urheben Aufheben zeigen das Potential des Tanzerbes für die Gegenwartskunst.

In den letzten Jahren entstanden drei neue Aneignungen von Afectos Humanos getanzt von Renate Graziadei, Nils Freyer und Pol Pi, die in einer Programmfolge erstmals an einem Abend zu sehen sind.

 

17 Uhr / Studiofoyer
Film und Gespräch
Gespräch mit Arila Siegert, Susanne Linke, Martin Nachbar
Anschließend Film Dore Hoyer tanzt: Afectos Humanos, 1962, 22 Min., Regie: Rudolf Küfner
Eintritt mit Ticket zur Ausstellung „Das Jahrhundert des Tanzes

19 Uhr / Halle 2
Tanz
Pol Pi: ECCE (H)OMO
Tanz nach den Afectos Humanos von Dore Hoyer

20.15 Uhr / Studio
Tanz
Dore Hoyer / Nils Freyer: Afectos Humanos
Ein TANZFONDS ERBE Projekt

21.15 Uhr / Studio
Tanz
Dore Hoyer / Renate Graziadei: Afectos Humanos
Anschließend Gespräch mit Martin Nachbar, Pol Pi, Renate Graziadei und Nils Freyer

Samstag, 31.8.

19 Uhr

Hanseatenweg

Film, Gespräch und Tänze

19 Uhr: Pol Pi: ECCE (H)OMO
20.15 Uhr: Dore Hoyer / Nils Freyer: Afectos Humanos
21.15 Uhr: Dore Hoyer / Renate Graziadei: Afectos Humanos

In deutscher Sprache

€ 8/5
(Film und Gespräch)

€ 13/7 Einzelticket
(ein Tanz)

€ 28/18 Kombiticket
(alle drei Tänze, inkl. Film und Gespräch)

Weitere Informationen

www.adk.de/tanzerbe