Ausstellung, Publikationen, digitale Angebote

John Heartfield (1891–1968) gehört zu den innovativsten Künstlern des 20. Jahrhunderts. Seine politischen Fotomontagen wurden zu Ikonen im Kampf gegen den Nationalsozialismus. Bis heute sind sie von europäischem Rang und haben nichts von ihrer Sprengkraft eingebüßt.

Die Ausstellung „John Heartfield – Fotografie plus Dynamit“ zeigt die vielen Facetten seiner Kunst: Von der Buchgestaltung und Werbung über die politische Pressearbeit und Bühnenausstattung bis hin zu Fotografie und Trickfilm. Sie veranschaulicht Heartfields Methode, schlagkräftige Bildmotive in ganz unterschiedlichen Kontexten einzusetzen, und macht Produktionsprozesse sichtbar. Bisher weitgehend unbekannte Arbeiten und Dokumente belegen sein komplexes Bezugsfeld, u. a. zu Bertolt Brecht, George Grosz, Wieland Herzfelde und Erwin Piscator.

Angesichts der Ausbreitung des Coronavirus ist die Eröffnung am Pariser Platz auf Juni 2020 verschoben. Auch das umfangreiche interdisziplinäre Veranstaltungsprogramm mit Filmen und Performances, Vorträgen, Lesungen und Workshops kann nicht in der geplanten Form stattfinden. Stattdessen stellt die Akademie der Künste gleich mehrere digitale Angebote als Alternative für die analoge Ausstellung und das Veranstaltungsprogramm zur Verfügung. Die zur Ausstellung erschienenen Publikationen sind online bestellbar.

Kosmos Heartfield ist eine virtuelle Ausstellung von Fotos, Dokumenten und audio-visuellen Zeugnissen aus dem Leben und Wirken John Heartfields, des Pioniers der Fotomontage, die in der Auseinandersetzung mit dem politischen Künstler neue Impulse setzt. Die Präsentation veranschaulicht auch das künstlerische Netzwerk und komplementiert die verschobene Schau an der Akademie der Künste am Pariser Platz.

Heartfield Online ist die Neubearbeitung und Digitalisierung von John Heartfields Nachlass, der sich in der Akademie der Künste befindet. Der frei zugängliche Online-Katalog vereinigt mit über 6.000 Werken John Heartfields grafisches Oeuvre in einer adäquaten digitalen Form. Darin gelangen viele bisher unbekannte Werke erstmalig in die Öffentlichkeit und können somit der wissenschaftlichen Auseinandersetzung neue Impulse geben. Der Online-Katalog stellt die Grundlage von „John Heartfield – Fotografie plus Dynamit“ dar.

Eine interaktive 360°-Panorama-Tour führt durch die Ausstellung am Pariser Platz.

In Vorbereitungen befindet sich ein filmischer Rundgang durch die Ausstellung mit Kuratorinnen-Interviews.

Der Zauberer John Heartfield, 1943

John Heartfield: Bürger Schippel, Entwurf für das Theaterplakat zu Carl Sternheims Stück Bürger Schippel, Deutsches Theater Berlin, 1955 (nicht ausgeführt), Silbergelatineabzug, Spritzretusche

John Heartfield: Tell me, Hermann, wasn't it our intention to conquer the golden cornfields of the Ukraine?Fotomontage für Reynold's News, 8.10.1939, Fotomontage mit Spritzretusche

Die Ausstellung „John Heartfield – Fotografie plus Dynamit“ wurde gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes. Die Bundeszentrale für politische Bildung förderte das Veranstaltungsprogramm.

powered by webEdition CMS