DIE JUNGE AKADEMIE

JEREMY WADE

1976 in Westbrook, Maine, USA works and lives in Berlin and New York


Education 2003 New School University, Film and Video Production Certificate, NYC 1996-2000 School For New Dance Development, Amsterdam, Netherlands


Grants/ Schoolarships 2006 New York Bessie Award for Glory 2006 2006 Residency Fabrik Potsdam, Germany November 2006 2006 Foundation of Contemporary Arts, New York 2004 Two-Way Traffic Suitcase Fund for Cultural Exchange in Moskau 2003 Movement Research Artist in Residence 2003 Grant for the New School University (Certificate in Film and Video Production)


Choreographies/ Perfomances 2008  Mary (working title) (Premiere April 2008 in Lyon, Les Subsistances) 2007  ALDOUX (Bandproject Jeremy Wade and Brendan Dougherty), Les Subsistances, Lyon and pulled out their hair, Hebbel Um Uffer, Berlin (Premiere) Glory Sophiensaele, Berlin (German Premiere) 2006  Glory /Fiction, Dance Theater Workshop, New York City (Premiere) 2005  Section: More Wording (37 Words for Paris), CND, Paris 2004  Self-Abducting Hypocon, Split Stream, Dance Theater Workshop, New York 2003  My Twilight, Canada Gallery, New York City Glory, The Kitchen, New York City 2002  Stratified Children in Sediment U.S.A, Judson Church, New York City Mouth Piece, Something Raw Festival, Frascati Theater, Amsterdam 2001  To Denigrate This Is Unacceptable, Summer Dance Warm Up, PS1 MOMA,


Dramaturgy 2006 Rachid Ourandame, Superstars, Lyon Opernbalette


 


Seine Arbeiten sowohl als Tänzer und Choreograph sind vielfältig und komplex. Seine Stücke werden in Theatern, Galerien, Nachtclubs und Lofts gezeigt. Er hat mit internationalen Choreographen wie Alain Buffard, Gonie Heggen, David Zambrano, Erik Pold und Katie Duck´s Magpie Music and Dance und New Yorker Choreographen wie Stanley Love, Maria Hassabi, Michael Portony und Chameki/Lerner zusammengearbeitet. 2003 wurde er artist in residenc für Bewegungsforschung. Mit dem Suitcase Fund des Dance Theatre Workshops reiste er nach Moskau und arbeitete dort für mehrere Monate mit vier russischen Choreographen. Mit Andre Lepecki und Eleonora Fabia arbeitete er in New York und beim Transformes Festival in Paris. Wade erhielt Förderung von der Jerome Foundation’s First Light Fellowship und der Foundation for Contemporary Arts. 


Im Februar 2006 zeigte er seine erste abendfüllende Arbeit Glory/ Fiction im Dance Theatre Workshop. Im August 2006 arbeitete er als choreographischer Assistent von Rachid Ourandame an einem Stück für das Ballett der Oper Lyon. Im September desselben Jahres erhielt er den New Yorker Bessie Award für Glory.


„...and pulled out their hair“ ist Wades erstes Gruppenstück, das im Februar 2007 im HAU3 in Berlin Premiere hatte. Von Les Subsistance in Lyon bekam er Unterstüzung für eine neue Soloarbeit. Er gründete mit zwei Musikern eine Band namens ALDOUX, mit der er im April 2007 in Lyon sein erstes Livekonzert gab.

powered by webEdition CMS