Medienarchiv
(Audiovisuelle Sammlungen)

Arbeitsplatz zur Audio-Digitalisierung

Tonbandsammlung im Magazin des Medienarchivs

Seit 2006 werden die audiovisuellen Dokumente aus den künstlerischen Nachlässen zentral im Medienarchiv verwaltet. Der angegliederte Medienservice bietet durch entsprechende technische wie personelle Ausstattung Möglichkeiten, nahezu alle analogen AV-Medien abzuspielen und digital zu sichern.

Die Sammlung audiovisueller Medien (AVM) umfasst ca. 45.000 analoge Medieneinheiten (Schallplatten, Tonbänder, Audiokassetten und Videos) sowie 8.000 digitale Ton- und Bildträger (DAT-Kassetten, CDs, DVDs). Während der Zugang von Schallplatten und Tonbändern kontinuierlich abnimmt, wächst die Zahl der Videokassetten aus Nachlässen weiterhin an. Der größte jährliche Zuwachs ist allerdings bei den digitalen Medien zu beobachten. Derzeit liegt die Gesamtzahl bei 125.000 Audiodateien (8 TB) und 14.000 Videodateien (10 TB), darunter zahlreiche hauseigene Produktionen, wie Veranstaltungsaufzeichnungen und Interviews mit Mitgliedern.

Neben den audiovisuellen Dokumenten betreut das Medienarchiv eine umfangreiche Sammlung von digitalen Bildern, die im Rahmen von Digitalisierungsprojekten und Publikationen entstanden sind. In der hauseigenen Bildstelle können Schrift- und Bilddokumente bis zu einer Vorlagengröße von DIN A0 bearbeitet werden. Derzeit umfasst das digitale Bildarchiv etwa 700.000 Images, die zusammen mit den Audio- und Videodateien auf dem Serversystem der Akademie verwaltet werden. Die vom Medienarchiv erschlossenen Sondersammlungen der digitalen Mitglieder- und Veranstaltungsfotos sind unter den thematischen Sammlungen des Historischen Archivs zu finden.