Foto: Toural Platz, Guimarães/Portugal, © Rita Burmester/Nuno Miguel Borges

DEMO:POLIS - Das Recht auf Öffentlichen Raum
12.3. – 29.5.2016

Ausstellung

DEMO:POLIS stellt die Breite der heutigen Bedeutung des öffentlichen Raums vor. Beispielhafte Arbeiten, Filme, Modelle, Entwürfe, Konzepte von Künstlern und Architekten sowie partizipative Modelle heben die Potentiale des öffentlichen Raumes für unsere Zivilgesellschaft hervor. mehr

  
Public Space: Fights and Fictions
Grafik © Heimann und Schwantes

Public Space: Fights and Fictions
19.5. – 21.5.2016

36-Stunden-Denkfabrik

Der öffentliche Raum ist kein Luxusproblem. Mit der Konferenz „Public Space: Fights and Fictions“ lädt die Akademie der Künste gemeinsam mit dem Goethe-Institut dazu ein, die oft in Konflikt stehenden Ansprüche an den öffentlichen Raum zu analysieren und zu verhandeln.

   mehr
Foto: Willkommensklasse in der Kunstsammlung der Akademie, Oktober 2015, © Martina Krafczyk

„Kinder im Exil“
16.6. – 20.7.2016

Ausstellung, Archivbegegnungen, Werkstätten

„Kinder im Exil“ stellt Exilerfahrungen von Kindern in den Mittelpunkt. Das mehrmonatige Programm verknüpft Archivbegegnungen und Werkstätten für Kinder und Jugendliche mit einer Ausstellung.

   mehr
Privatfilm: Bertolt Brecht, etwa 1928, © Bertolt-Brecht-Erben
Privatfilm: Bertolt Brecht, etwa 1928, © Bertolt-Brecht-Erben

Das Archiv der Akademie der Künste hat in enger Zusammenarbeit mit der Deutschen Kinemathek mit der Sicherung und Digitalisierung des filmischen Bestands des Bertolt-Brecht-Archivs begonnen. Das Projekt wird aus Mitteln der LOTTO-Stiftung Berlin und der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien gefördert.

   mehr
no-img
Bertolt Brecht in London, 1935, Foto: Ellen Auerbach, © Archiv der AdK

Im Brecht-Haus in der Chausseestraße 125 in Berlin-Mitte befinden sich die letzten Wohnungen von Bertolt Brecht und seiner Frau Helene Weigel. Beide lebten in diesem Mietshaus von Herbst 1953 bis zu ihrem Tode. (English)

   mehr
Archivdatenbank - Akademie der Künste
Foto: Akten der Preußischen Akademie der Künste, © Erik-Jan Ouwerkerk, 2016

Die Nutzung des Archivs der Akademie der Künste ist für wissenschaftliche, publizistische oder private Studien kostenfrei möglich. Mit der Archivdatenbank steht seit kurzem ein elektronisches Rechercheinstrument online zur Verfügung, mit dem sich detaillierte Informationen zu 1.020.000 Archivalien und 462.000 analogen wie digitalen Objekten abrufen lassen.

   mehr

Beiträge im Blog

Akademie der Künste unterstützt Forderung der Freilassung von Liu Xiaobomehr

4. Akademie-Gespräch [und …]
Was denken wir? Integration, Wertegemeinschaft, Flüchtlingsströmemehr

Impulsvortrag von Jutta Brückner, Vize-Direktorin der Sektion Film- und Medienkunstmehr

Deborah Hay, Foto © Rino Pizzi
Dienstag, 3.5. Vortrag und Diskussion

19 Uhr

Pariser Platz

Clubraum

The Prepared Body: Deborah Hay

Die New Yorker Tänzerin und Choreographin Deborah Hay übernimmt im Sommer 2016 die Valeska-Gert-Gast-professur. Im Gespräch mit Renate Graziadei gibt sie Einblicke in ihre Arbeit und stellt das Projekt vor, das sie mit den Studierenden erarbeiten wird. Einführung: Gabriele Brandstetter.

   mehr
Wassermusik Suite No. 2, Konzert-Performance der Stipendiaten 2015: Sebastian Gräfe (Bildende Kunst) und Matthias Kranebitter (Musik), Foto © Christian Schneegass
Mittwoch, 4.5. Programm-Nacht

20 Uhr

Hanseatenweg

Halle 3

DEMO:POLIS – Junge Akademie / AGORA ARTES

Internationale Akademie-Stipendiaten zeigen zum Ende der einjährigen Förderung Ergebnisse ihrer Arbeit. Für die Ausstellung DEMO:POLIS haben sie in Teams interdisziplinäre Projekte zu Aspekten des Öffentlichen Raums entwickelt. Neben der Präsentation dieser Arbeiten bietet die Programm-Nacht Vorstellungen neuer Werke und Gespräche zu weiteren Themen.

   mehr
Ulrich Gerhardt, 2010, Foto © Inge Zimmermann
Donnerstag, 12.5. Archiveröffnung

19 Uhr

Hanseatenweg

Clubraum

Ulrich Gerhardt. Vom Hörspiel zur Radiokunst

Seit über 50 Jahren macht Ulrich Gerhardt Radiokunst. Zur Archiveröffnung ist ein Ausschnitt aus seiner Produktion „Übergang über die Beresina“ (1993) zu hören. Anschließend spricht Ulrich Gerhardt mit Hermann Bohlen und Oliver Sturm über die Faszination der Radiokunst sowie die Entwicklung und die gegenwärtige Situation des Hörspiels. 

   mehr
Gunnar Decker, Foto privat
Freitag, 20.5. Preisverleihung

19 Uhr

Pariser Platz

Plenarsaal

Heinrich-Mann-Preis 2016
an Gunnar Decker

Der Heinrich-Mann-Preis 2016 geht an den Berliner Autor, Film- und Theaterkritiker Gunnar Decker. In seinen großen Biografien u. a. über Hermann Hesse, Gottfried Benn, Georg Trakl und Franz Fühmann hat Gunnar Decker mit seiner Haltung der „Biographik als Verstehenskunst“ gezeigt, dass er eine herausgehobene Stellung in der biographischen Literatur der Gegenwart einnimmt, so die Jury.

   mehr
Foto © brat82 / Fotolia.com
Montag, 23.5. Podiumsgespräch

20 Uhr

Pariser Platz

Plenarsaal

David trifft Goliath?
Zur Reform des Urhebervertragsrechts

Bei jeder Vertragsunterzeichnung sitzen Künstler Vertretern aus Verlagen, Sendern, Agenturen gegenüber. Dieses Ungleichgewicht schlägt sich dann meist in den Konditionen nieder. Eine Novelle des Urhebervertragsrechts soll nun Künstler stärken, was wiederum bei Buchverlagen für Unruhe sorgt. Podiumsgespräch mit Stefanie Hubig, Kathrin Röggla, Hinrich Schmidt-Henkel, Christian Sprang.

   mehr
Vorschau

Käthe-Kollwitz-Preis 2016 – Edmund Kuppel 3.9. bis 3.10.2016; Preisverleihung und Eröffnung: 2.9., 19 Uhr mehr

Uncertain States – Künstlerische Strategien in Ausnahmezuständen 14.10.2016 bis 15.1.2017; Eröffnung: 13.10.2016 mehr