Bildende Kunst – Mitglieder

Siegfried Zielinski

Medientheoretiker mit dem Schwerpunkt Archäologie und Variantologie der Künste und Medien, Kurator, Autor

Am 1. Januar 1951 in Butzbach/Hessen geboren, lebt in Berlin und Karlsruhe.
Von 2000 bis 2019 Mitglied der Akademie der Künste, Berlin, Sektion Film- und Medienkunst.
Seit 2019 Mitglied der Akademie der Künste, Berlin, Sektion Bildende Kunst.

Biographie

Studium der Theaterwissenschaft, der deutschen Philologie, Linguistik, Soziologie, Philosophie und Politologie an der Philipps-Universität Marburg, der Freien und der Technischen Universität Berlin.
Anfang der 1970er erste medienkritische Artikel als Redakteur der "marburger blätter".
Als Student in Berlin Betreuung und Entwicklung eines experimentellen Ton- und Videostudios.
1979 Autor und Regisseur des dokumentarischen 16mm-Films "Responses to HOLOCAUST in Western Germany".
Abschluss des Studiums mit einer Arbeit zum "Jud Süß"-Regisseur Veit Harlan.
In den 1980er Jahren freier Autor, mit Friedrich Knilli Aufbau des ersten Studiengangs für Medienwissenschaft und Media Consulting an der TU Berlin.
1985 Promotion zur Geschichte des Videorecorders, 1989 Habilitation im Fach Medienwissenschaften.
1989 Professor für Audiovision an der Universität Salzburg, Aufbau einer Lehr-, Forschungs- und Produktionsabteilung für "Audiovisionen".
1990-1993 mit Peter Lilienthal, Dietmar Kamper, Eckhart Stein u. a. Gestaltung der "Europäischen Sommerakademie" für Film und Medienkunst an der Akademie der Künste, Berlin.
1993 Professor für Kommunikations- und Medienwissenschaft an der neu gegründeten Kunsthochschule für Medien Köln, 1994 deren Gründungsrektor, 1999 Rektor. Aufbau eines Studiums der medialen Künste in den Spannungsfeldern von Kunst, Wissenschaft und Technik.
Mitherausgeber der ersten elektronischen Netzzeitschrift "Ctheory" (um den Kanadier Arthur Kroker) und Mitinitiator des Projekts "Balkan Media", das 1992 als ein Antwortversuch auf die zerstörerische Krisensituation in dieser Region gegründet wurde.
1995-1999 im Rahmen der Arbeit an der Kunsthochschule für Medien Köln Entwicklung und Leitung des jährlichen Festivals "Digitale" (mit Nils Röller) und Mitbegründung des nachfolgenden Klangkunstfestivals "Per_Son" (mit Anthony Moore).
Ab 1996 Unterstützung beim Aufbau des Budapester Centre for Communication and Culture (C3), das mit der dortigen Akademie der Künste zusammenarbeitet.
1996-2005 Begründer und Mitherausgeber des Jahrbuchs für Künste und Apparate (LAB).
Kurator zahlreicher Ausstellungen mit Medienkünstlern.
Mitinitiator mehrerer Preise und Auszeichnungen für junge Künstler (z. B. Spiridon-Neven-DuMont-Preis, Hermann-Claasen-Preis für Photographie und Medienkunst und Förderpreis des International Nam June Paik Award in NRW).
2008 Kurator einer Mikroausgabe des Weltkino-Festivals "New Crowned Hope" an der Akademie der Künste, Berlin, unter Beteiligung des Opernregisseurs Peter Sellars.
1998-2016 Leitung des Vilém Flusser Archivs.
2015 Kurator der Ausstellung "Allahs Automaten" am ZKM Karlsruhe; mit Baruch Gottlieb und Peter Weibel Kurator der Ausstellung "Bodenlos – Vilém Flusser und die Künste", ein Kooperationsprojekt der Akademie der Künste, Berlin, und des ZKM Karlsruhe. Mit Peter Weibel und Daniel Irrgang Herausgeber des 3-sprachigen Handbuchs "FLUSSERIANA – An Intellectual Toolbox".
2016-2018 in Nachfolge von Heinrich Klotz und Peter Sloterdijk Rektor der Staatlichen Hochschule für Gestaltung Karlsruhe.
2018-2020 Kurator der Ausstellung "DIA_LOGOS – Ramon Llull und die Kunst des Kombinierens" am ZKM Karlsruhe (mit Peter Weibel und Amador Vega) sowie am neuen Museum der EPLF Lausanne; Kurator der Ausstellung "Kunst in Bewegung – 100 Meisterwerke mit und durch Medien – ein operativer Kanon" (zusammen mit Peter Weibel) für das ZKM und das Museum der Central Academy of Fine Arts in Peking sowie die neue Cinémathèque in Bogota, Kolumbien.
Kurator für das internationale "FutureLab" am Westbund Art Center in Shanghai; Gastprofessor an mehreren Akademien und Universitäten in China, 2020 an der Tongji University in Shanghai.

Mitglied der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste, des Kuratoriums des ZKM Karlsruhe, Ehrenprofessor und Ehrendoktor an der Budapester Universität der Künste, Ehrensenator des Instituts für Medienarchäologie in Österreich sowie Gründungsmitglied der Fakultät der European Graduate School, Saas Fee, Schweiz, wo er die Michel-Foucault-Professur für Medienarchäologie und Techno-Kultur vertritt.

Werk

Neben dem Kuratieren von Ausstellungen und der Mitwirkung bei zahlreichen Film- und Videoprojekten realisierte Zielinski Kunststücke für das Radio (mit FM Einheit und Andreas Ammer), zuletzt die Re-Konstruktion der legendären "Hupensymphonie" von A. Avraamov 1922/23 in Baku und Moskau.
Als Autor verfasste er zahlreiche Texte zur Archäologie und Variantologie der Künste und Medien. Aufgelistet sind hier nur Bücher. Dazu kommen mehr als 200 Aufsätze.

Monographien:
Veit Harlan. Analysen und Materialien zur Auseinandersetzung mit einem Filmregisseur des deutschen Faschismus, Frankfurt am Main 1981.
Holocaust zur Unterhaltung. Anatomie eines internationalen Bestsellers, hg. mit Friedrich Knilli, Berlin 1982.
Tele-Visionen - Medienzeiten. Beiträge zur Diskussion um die Zukunft der Kommunikation, Berlin 1983.
Betrifft: "Holocaust". Zuschauer schreiben an den WDR. Projektbericht im Auftrag des WDR, unter Mitarbeit von Erwin Gundelsheimer, Frank Ostermann und Heiko Mass, Berlin 1983.
"Jud Süß". Filmprotokoll, Programmheft und Einzelanalysen, hg. mit Friedrich Knilli, Thomas Maurer und Thomas Radevagen, Berlin 1983.
Zur Geschichte des Videorecorders, Berlin 1985. (Neuausgabe: Potsdam 2010)
Телеэкран – неограниченное господство? Государство, капитал и новые средства массовой информации / Под общ. ред. Л. Лопатникова, Москва, "Прогресс" 1987. [Totale Bildschirmherrschaft? Zusammen mit sechs weiteren Autoren erarbeitetes Buch zum Thema Neue Medien in russischer Sprache, Moskau 1987.]
Comicforschung in der Bundesrepublik Deutschland 1945-1984. Jahrbuch für Internationale Germanistik. Reihe C: Forschungsberichte Germanistische Medienwissenschaft. Teil 3, hg. mit Reiner Matzker, Bern/Frankfurt/New York/Paris 1989.
Grenzüberschreitungen - Eine Reise durch die internationale Filmlandschaft, hg. Mit Erwin Reiss, Berlin 1992.
Video - Apparat/Medium, Kunst, Kultur. Ein internationaler Reader, hg. im Rahmen der Reihe "Grundlagen", Frankfurt/Bern/Paris 1992.
Keith Griffiths - The Presence. Band 2 von "Filmemacher in der Residenz", hg. mit Angela Huemer, Graz und Salzburg 1993.
Interfacing Realities, hg. mit Knowbotic Research, William Mitchell, Stephen Perrella und Stacey Spiegel, Rotterdam 1997.
Audiovisions – Cinema and Television as Entr'actes in History. Amsterdam 1999. (Deutsche Ausgabe: Audiovisionen - Kino und Fernsehen als Zwischenspiele in der Geschichte, Reinbek 1989; Ungarische Ausgabe; Ráció Kiadó 2009)
Archäologie der Medien. Zur Tiefenzeit des technischen Hörens und Sehens. Reinbek 2002.
Deep Time of the Media – Towards an Archaeology of Hearing and Seeing by Technical Means. Überarbeitete Ausgabe von: Archäologie der Medien, Cambridge MA/London, 2006. Chinesische Ausgabe: Peking 2006 und 2019; Portugiesische Ausgabe hg. mit Anna Blume, São Paulo, 2006; Polnische Ausgabe: Warschau 2010; Spanische Ausgabe: Bogotá 2012; Russische Ausgabe: Moskau 2015.
Genealogías, visíon, escucha y communicación. Collection of texts by Zielinski translated into Spanish for Columbia, hg. von Andrés Burbano, Bogotá 2007.
"AH Lord, Love Me Passionately"- Images of Bodies & Religion in the Lutz Teutloff Collection / "Minne mich gewaltig!" – BildKörper und Religion in der Sammlung Lutz Teutloff, Berlin 2009.
Kaos Pilot Kairos Poet. Peter Weibel zum Fünfundsechzigsten, mit Fotografien von Mono Krom, Köln 2009.
Entwerfen und Entbergen. Aspekte einer Genealogie der Projektion. 10 Jahre International Flusser Lectures, Köln 2010. (Ins Russische übersetzt von Mikhail Stepanov, ins Englische übersetzt von Gloria Custance, Amsterdam 2013.)
State of the Images/Stand der Bilder. Die Medienpioniere Gabor Body und Zbigniew Rybczynski, hg. mit Peter Weibel, Berlin 2011.
[... nach den Medien]: Nachrichten vom ausgehenden zwanzigsten Jahrhundert Berlin 2012.
[... After the Media] – News from the Outfading 20th Century, Minnesota 2013.
Bewusstsein und Willensfreiheit – Interdisziplinäres Plenum, zusammen mit Hans-Joachim Freund, Günther Jakobs, Carl Christian von Weizsäcker für die NRW-Akademie der Wissenschaften und Künste, Düsseldorf 2013.
Over the Head – Projecting Archaeology and Variantology of Arts and Media, hg. von Marcel Marburger, Köln 2014.
Allah's Automata - Artifacts of the Arab-Islamic Renaissance (800-1200), hg. mit Peter Weibel, Ostfildern 2015.
Variations of Media Thinking, Minneapolis 2019.
Dia_Logos - Ramon Llull's Method of Thought and Artistic Praxis, hg. mit Amador Vega und Peter Weibel, Minnesota, 2019.
Art in Motion. 100 Master Pieces with and through Media. An Operational Canon, London und Köln 2020.

Verschiedene Publikationen (Enzyklopädien, Sammelbände):
Medien/Kultur. Schnittstellen zwischen Medienwissenschaft, Medienpraxis und gesellschaftlicher Kommunikation, hg. mit Knut Hickethier, Berlin 1991.
Europäische Audiovisionen. Film und Fernsehen im Umbruch. hg. mit Kurt Luger. Bd. 7 der Reihe Neue Aspekte in Kultur- und Kommunikationswissenschaft. Wien 1993.
Fiktion als Fakt. "Metaphysik" der neuen Medien, hg. mit Reiner Matzker (Medienwissenschaft, Jahrbuch für Internationale Germanistik, Reihe C, Bd. 4/5). Bern / Berlin u. a. 2000.
Variantology 1 - On Deep Time Relations of Arts, Sciences and Technologies, hg. mit Silvia M. Wagnermaier, Köln 2005.
Variantology 2 - On Deep Time Relations of Arts, Sciences and Technologies, hg. mit David Link in Zusammenarbeit mit Eckhard Fürlus und Nadine Minkwitz, Köln 2006.
Variantology 3 - On Deep Time Relations of Arts, Sciences and Technologies in China and Elsewhere, hg. mit Eckhard Fürlus in Kooperation mit Nadine Minkwitz, Köln 2008.
Kommunikologie weiter denken - Vilém Flussers Bochumer Vorlesungen, bearbeitet und hg. mit Silvia M. Wagnermaier, Frankfurt am Main, 2009.
Variantology 4 - On Deep Time Relations of Arts, Sciences and Technologies in the Arabic-Islamic World and Elsewhere, hg. mit Eckhard Fürlus in Kooperation mit Daniel Irrgang, Franziska Latell, Köln, 2010.
Variantology 5 – Neapolitan Affairs. On Deep Time Relations of Arts, Sciences and Technologies, hg. mit Eckhard Fürlus in Kooperation mit Daniel Irrgang, Köln 2011.
Variantologie – Zur Tiefenzeit der Beziehungen von Kunst, Wissenschaft und Technik, hg. mit Eckhard Fürlus in Zusammenarbeit mit Daniel Irrgang und Clemens Jahn, Berlin 2014.
AnArchive(s) – A Minimal Encyclopaedia on Archaeology and Variantology of the Arts and Media / Eine minimale Enzyklopädie zur Archäologie und Variantologie der Künste und Medien, hg. von Claudia Giannetti für das Edith-Russ-Haus für Medienkunst, in Zusammenarbeit mit Eckhard Fürlus, Köln 2014.
Flusseriana – An Intellectual Toolbox, hg. mit Peter Weibel und Daniel Irrgang, Minnesota 2015.
Zur Genealogie des MedienDenkens - Siegfried Zielinski im Gespräch mit Peter Weibel, Boris Groys, F. Knilli, H. Belting, VALIE EXPORT, Sybille Krämer, Otto E. Rössler und weiteren Autor_innen, hg. von Florian Hadler und Daniel Irrgang, Berlin 2017.
The Political Economy of Data - On Psychometrics, Deep Learning and Net Populism, hg. mit Daniel Irrgang und Peter Weibel, Karlsruhe 2018.
Potential Spaces - Research and Education in Art and Design, hg. mit Daniel Irrgang, Karlsruhe 2019.

Buchreihen:
LAB - Jahrbuch für Künste und Apparate; entwickelt und herausgegeben mit Hans-Ulrich Reck, Nils Röller, Wolfgang Ernst, Thomas Hensel, Saskia Reither für die Kunsthochschule für Medien Köln. Die Jahrbücher 1995/96, 1996/97, 1997/98, 1999, 2000, 2002 und 2005 sind bei Walther König in Köln erschienen. Mit Beiträgen u.a. von: John Berger, Fernando Birri, Gabór Bódy, Jürgen Claus, Coop HimmelB(l)au, Fritz Cramer, Lutz Dammbeck, FM Einheit, Heinz Emigholz, Valie Export, Vilém Flusser, Christian Geissler, Keith Griffiths, Ingo Günther, Felix Philipp Ingold, Dietmar Kamper, Zamp Kelp, Jürgen Klauke, Maurizio Lazzarato, Olia Lialina, Detlef Linke, Thomas Macho, Matthias Müller, Juan Muñoz, Marcel Odenbach, Hans-Jörg Rheinberger, Zbigniew Rybczynski, Bruce Sterling, Michael Thompson, Stephen Vitiello, Joseph Vogl, dem Schweizer Meisterkoch Georges Wenger und Siegfried Zielinski.
International Flusser Lectures, herausgegeben zusammen mit Marcel Marburger, Silvia Wagnermaier und Daniel Irrgang für das _Vilém_Flusser_Archiv Berlin und den Walther König Verlag Köln. Bisher sind Monographien erschienen von Christoph Asendorf, Norval Baitello jr., Klaus Bartels, Paola Bozzi, Timothy Druckrey, Thomas Düllo, Knuth Ebeling, Heinz Emigholz, Hinderk Emrich, Harun Farocki, Manfred Faßler, Anke Finger, Eckhard Fuerlus, Alexander R. Galloway, Claudia Gianetti, Rainer Guldin, Graham Harman, Susanne Hauser, Daniel Irrgang, Dietmar Kamper, Detlef B. Linke, Nils Röller, Florian Rötzer, Elisabeth v. Samsonow, Alan Shapiro, Klaus Theweleit, Peter Weibel, Sigrid Weigel, Siegfried Zielinski.
Flusser Archive Collection Univocal Publisher Minneapolis/Minnesota University Press. Series of Translations from the Portuguese, ed. Siegfried Zielinski; bisher erschienen: Natural: Mind, Post-History, The History of the Devil, On Doubt.
Variantology - On Deep Time Relations of Arts, Sciences and Technologies, 5 Bände (Einzelbände s. o.) hg. mit Silvia Wagnermaier, David Link, Eckhard Fürlus in Kooperation mit Daniel Irrgang. Köln 2005-2011.

Auszeichnungen

2017 Ehrendoktorwürde und Ehrenprofessur an der Budapester Akademie der Künste

powered by webEdition CMS