Musik – Mitglieder

Rodion Konstantinovich Shchedrin

Komponist, Pianist

Am 16. Dezember 1932 in Moskau geboren, lebt in Moskau und München.
Von 1983 bis 1993 Korrespondierendes Mitglied der Akademie der Künste, Berlin (Ost), Sektion Musik.
Von 1989 bis 1993 Mitglied der Akademie der Künste, Berlin (West), Sektion Musik.
Seit 1993 Mitglied der Akademie der Künste, Berlin, Sektion Musik.

www.shchedrin.de

Biographie

1950-1955 Studium am Moskauer Konservatorium bei Juri Schaporin (Komposition) und Jakob Flier (Klavier).
1964-1969 Professor für Komposition am Moskauer Konservatorium.
1968 Weigerung, einen offenen Brief zu unterzeichnen, der den Einmarsch der Truppen des Warschauer Pakts in die Tschechoslowakei gutheißen sollte.
Seit 1969 freischaffender Komponist.
1973 Nachfolger von Dimitri Schostakowitsch als Präsident des russischen Komponistenverbandes, seit 1989 Ehrenpräsident.

Korrespondierendes Mitglied der Bayerischen Akademie der Schönen Künste, München.

Werk

Oper:
1976 Die Toten Seelen
2002 Der Verzauberter Pilger
2002-2013 Der Linkshänder

Ballett:
1956 Das Bucklige Pferdchen
1967 Carmen Suite
1971 Anna Karenina

Diverse Werke:
1963 Konzert Nr. 1 "Freche Orchesterscherze" für Orchester
1964 24 Präludien und Fugen für Klavier für Klavier solo
1984 Selbstportrait - Variationen für Orchester
1988 Der versiegelte Engel (russische Liturgie)
1989 Konzert Nr. 3, Alte Russische Zirkusmusik, für Orchester
1991 Konzert Nr. 4, Kreuztonarten, für Klavier und Orchester
1997 Concerto cantabile für Violine und Streichorchester
2008 Beethovens Heiligenstädter Testament - Sinfonisches Fragment für Orchester
2010 Doppelkonzert, Romantisches Opfer, für Violoncello, Klavier und Orchester


Auszeichnungen

1985 Ehrenmitglied des "International Music Council"
1992 Russischer Staatspreis
1993 Dimitri-Schostakowitsch-Preis
1993 Crystal Awards, World Economic Forum, Davos
1997 Ehrenprofessur am Moskauer Konservatorium
2001 Nominierung für die "Grammy Awards" für die beste zeitgenössische Komposition (Concerto Cantabile)
2002 "Composer of the Year" des Pittsburgh Symphony Orchestra
2002 Auszeichnung mit dem Orden "Für Verdienste für das Vaterland"
2008 ECHO KLASSIK für "Boyarina Morozova"

powered by webEdition CMS