Darstellende Kunst – Mitglieder

Valery Tscheplanowa

Schauspielerin

Am 7. März 1980 in Kasan/Russland/Sowjetunion geboren, lebt in Berlin.
Seit 2018 Mitglied der Akademie der Künste, Berlin, Sektion Darstellende Kunst.

Biographie

1988 Übersiedlung nach Deutschland.
1997-1999 Studium an der Palucca Hochschule für Tanz in Dresden.
1999-2005 Studium an der Hochschule für Schauspielkunst "Ernst Busch" in Berlin – erst Puppenspiel, dann Wechsel zu Schauspiel.
2006-2009 Engagement am Deutschen Theater Berlin.
2009-2013 Engagement am Schauspiel Frankfurt.
2013-2016 Engagement am Residenztheater München.
Seit 2016 Auftritte als Sängerin mit Chansons von Rainer Werner Fassbinder.
Seit 2017 freischaffende Schauspielerin.

Werk

Theater:
Celia in Volpone, Ben Jonson, Regie: Dimiter Gotscheff, Deutsches Theater Berlin 2006
Die Fledermaus, Johann Strauß, Regie: Michael Thalheimer, Deutsches Theater Berlin 2006
Marlen in Die bitteren Tränen der Petra von Kant, Rainer Werner Fassbinder, Regie: Philipp Preuss, Deutsches Theater Berlin 2006
Ophelia in Die Hamletmaschine, Heiner Müller, Regie: Dimiter Gotscheff, Deutsches Theater Berlin 2007
Das Pulverfass, Dejan Dukovski, Regie: Dimiter Gotscheff, Deutsches Theater Berlin 2008
Idomeneus, Roland Schimmelpfennig, Regie: Jürgen Gosch, Deutsches Theater Berlin 2009
MEZ, Roland Schimmelpfennig, Regie: Karoline Behrens, Schauspiel Frankfurt 2009
Remake:Rosemarie, Regie: Bernhard Mikeska, Schauspiel Frankfurt 2009
Rosaura in Der Diener zweier Herren, Carlo Godoni, Regie: Andreas Kriegenburg, Schauspiel Frankfurt 2010
Fräulein Kost in Cabaret, John Kander, Fred Ebb, Joe Masteroff, Regie: Michael Simon, Schauspiel Frankfurt 2009
Titelrolle in Alice im Wunderland, nach Lewis Carroll, Regie: Philipp Preuss, Schauspiel Frankfurt 2010
Tod in Mein Kampf, George Tabori, Regie: Amélie Niermeyer, Schauspiel Frankfurt
2010 Titelrolle in Stella, Johann Wolfgang von Goethe, Regie: Andreas Kriegenburg, Schauspiel Frankfurt 2011
Titelrolle in Maria Stuart, Friedrich Schiller, Regie: Michael Thalheimer, Schauspiel Frankfurt 2011
Olga in Je t'aime :: Je t'aime, Regie: Bernhard Mikeska, Text: Lothar Kittstein, Schauspiel Frankfurt 2011
Traumnovelle, Arthur Schnitzler, Regie: Bastian Kraft, Schauspiel Frankfurt 2011
Titelrolle in Salomé, Oscar Wilde, Regie: Günter Krämer, Schauspiel Frankfurt 2012
Titelrolle in Das Käthchen von Heilbronn, Heinrich von Kleist, Regie: Philipp Preuss, Schauspiel Frankfurt 2012
Helena, Baucis, Sorge in Faust II., Johann Wolfgang von Goethe, Regie: Günter Krämer, Schauspiel Frankfurt 2012
Zement, Heiner Müller, Regie: Dimiter Gotscheff, Residenztheater München 2013
Frau John in Die Ratten, Gerhard Hauptmann, Regie: Yannis Houvardas, Residenztheater München 2013
Eurydice : Noir Désir, Bernhard Mikeska, Lothar Kittstein, Alexandra Althoff, Regie: Bernhard Mikeska, Residenztheater München 2013
Titelrolle in Torquato Tasso, Johann Wolfgang von Goethe, Regie: Philipp Preuss, Residenztheater München 2015
The Dark Ages, Milo Rau, Regie: Milo Rau, UA, Residenztheater München 2015
Abigail Williams in Hexenjagd, Arthur Miller, Regie: Tina Lanik, Residenztheater München 2016
The Land, eine Produktion des Residenztheaters in Kooperation mit Pipping Tom, Regie: Gabriela Carrizo, Residenztheater München 2015
Der Bau, Franz Kafka, Regie: Jakub Gawlik, Residenztheater München 2015
Die Abenteuer des guten Soldaten Švejk im Weltkrieg, nach Jaroslav Hašek, Regie: Frank Castorf, Residenztheater München 2016
Franz Moor in Die Räuber, Friedrich Schiller, Regie: Ulrich Rasche, Residenztheater München 2016
Titelrolle in Antigone, Sophokles, Regie: Hans Neuenfels, Residenztheater München 2016
Helena/Margarete in Faust, nach Johann Wolfgang von Goethe, Regie: Frank Castorf, Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz, Berlin 2017
Fantine in Les Misérables, nach Victor Hugo, Regie: Frank Castorf, Berliner Ensemble 2017
Chor des persischen Ältestenrat / Dareiros' Geist in Die Perser, Aischylos, Regie: Ulrich Rasche, Koproduktion des Schauspielhauses Frankfurt mit den Salzburger Festspielen 2018
Buhlschaft in Jedermann, Regie: Michael Sturminger, Salzburger Festspiele 2019

Film (Auswahl):
2007 Speed Racer, Regie: Geschwister Wachowski
2007 Whisky mit Wodka, Regie: Andreas Dresen
2010 Minusland, Kurzfilm (Regie: Katharina Wyss
2011 Über uns das All, Regie: Jan Schomburg
2014 Stereo, Regie: Maximilian Erlenwein
2017 Son of Sofia, Regie: Eliina Psykou

Fernsehen (Auswahl):
2007 Küstenwache. Verschwunden, Regie: Zbynek Cerven, ZDF
2009 Doktor Martin, Serie, Regie: Claudia Garde, Zoltan Spirandelli, ZDF
2010 Im Angesicht des Verbrechens. Wer Angst hat, verliert, Regie: Dominik Graf, ARD
2012 Der Turm, Regie: Christian Schwochow, ARD
2018 Tatort: Tiere der Großstadt, Regie: Roland Suso Richter, ARD
2018 Der Zürichkrimi: Borchert und die mörderische Gier
2019 Risiko Pille, Regie: Isabel Prahl, NDR

Hörbücher:
2015 Die vierzig Tage des Musa Dagh, Franz Werfel
2015 Die Theogonie des Hesiod, Hesiod
2017 Der Tag, an dem mein Goßvater ein Held war, Paulus Hochatterer
2018 Der Zopf, Laetitia Colombani
2018 Die Katze und der General, Nino Haratischwili
2018 Homo faber, Max Frisch

Auszeichnungen

2014 Alfred-Kerr-Darstellerpreis des Berliner Theatertreffens
2015 Bayerischer Kunstförderpreis
2017 Kunstpreis Berlin der Akademie der Künste, Berlin, Darstellende Kunst
2017 Tribeca Film Festival, Bester Internationaler Film für Son of Sofia
2017 Schauspielerin der Jahres, Theater heute
2018 Ulrich-Wildgruber-Preis
2018 Deutscher Hörbuchpreis, Beste Interpretin für Der Tag, an dem mein Großvater ein Held war