Film- und Medienkunst – Mitglieder

Gundula Schulze Eldowy

Fotografin

Geboren 1954 in Erfurt, lebt in Berlin und Peru.
Seit 2019 Mitglied der Akademie der Künste, Berlin, Sektion Film- und Medienkunst.

Biographie

1954 in Erfurt geboren.
1972-1975 Fachschule für Werbung und Gestaltung in Berlin-Schöneweide.
1979-1984 Studium der Fotografie an der Leipziger Hochschule für Grafik und Buchkunst bei Horst Thorau.
1984 wird Mitglied des Verbandes Bildender Künstler und erhält eine Zulassung zur freiberuflichen Arbeit.
Seit 1990 Reisen u.a. nach Italien, Ägypten, Japan – und auf Einladung von Robert Frank in die USA.
Seit 2010 Mitglied der Sächsischen Akademie der Künste.
Mitbegründerin der Casa de Arte "El rostro inconcebible" in Peru (mit Javier A. Garcia Vásquez).

Werk

Fotografische Zyklen (Auswahl):
1977-89 Tamerlan, Berlin. In einer Hundenacht, Arbeit, Aktportrait, Straßenbild, Der Wind füllt sich mit Wasser
1984-90 Der große und der kleine Schritt, Den Letzten beißen die Hunde
1990-93 Spinning on my Heels (USA)
1993-2000 Ägyptische Tagebücher
1996/97 Das flüssige Ohr (Japan)
1997 Das Blatt verliert den Baum - Moskau 1997
1997 Das lebendige Bild (Türkei)
2001 Das unfassbare Gesicht (Peru / Bolivien)

Filme (Auswahl):
1993-2000 Die Mumien der Pharaonen
1997 Eine halbe Stunde Zeit

Ausstellungen (Auswahl):
1988 Ausstellung bei den "Rencontres Internationales de la Photographie", Arles, Frankreich
1991 Neue Nationalgalerie, Berlin
1992 Museum of Modern Art, New York
1992 KW Institute for Contemporary Art, zusammen mit Nan Goldin, Berlin

Auszeichnungen

1990 Stipendium des Kunstringes Folkwang, Essen
1996 The 12th Prize for Overseas Photographers of Higashikawa Photo Fiesta
2000 Kunststipendium der Konrad-Adenauer-Stiftung, Bonn
2000 neuseeländischer Fotopreis M.I.L.K.

powered by webEdition CMS