Literatur – Mitglieder

lnger Christensen

Schriftstellerin (Lyrik, Prosa, Essay, Hörspiel)

Am 16. Januar 1935 in Vejle/Dänemark geboren,
gestorben am 2. Januar 2009.
Von 2001 bis 2009 Mitglied der Akademie der Künste, Berlin, Sektion Literatur.

Biographie

Aufgewachsen in Jütland.
Einige Semester Medizinstudium, anschließend Besuch eines Lehrerseminars.
Arbeit als Lehrerin, u. a. 1963/64 an der Kunsthochschule in Holbaek.
Seit 1964 freie Schriftstellerin.

Mitglied der Dänischen Akademie, des Bielefelder Colloquiums und der Académie Européenne de Poésie.

Werk

Werke in deutscher Übersetzung:
Azorno. Roman. Übers. Hans Grössel. Frankfurt am Main 1972
Alphabet. Gedichtzyklus. Dänisch und deutsch. Übers. Hanns Grössel. Münster 1988
Das gemalte Zimmer. Eine Erzählung aus Mantua. Übers. Hanns Grössel. Münster 1989
Brief im April. Gedichtzyklus. Dänisch und deutsch. Übers. Hanns Grössel. Münster 1990
Das Schmetterlingstal, ein Requiem. Sommerfugledalen, et requiem. Dänisch und deutsch. Übers. Hanns Grössel. Mit CD. Münster 1991
Gedichte vom Tod. Übers. Hanns Grössel. Münster 1991
Teil des Labyrinths. Essays. Übers. Hanns Grössel. Münster 1993
Ein chemisches Gedicht zu Ehren der Erde. Auswahl ohne Anfang ohne Ende. Auswahl Peter Waterhouse. Übers. Hanns Grössel. Salzburg, Wien 1997
Der Geheimniszustand und Gedicht vom Tod. Essays. Übers. Hanns Grössel. München, Wien 1999
Massenhaft Schnee für die darbenden Schafe. Hörstück. Übers. Hanns Grössel. Wien 2002
det / das. Gedichte. Übers. Hans Grössel. Münster 2002

Auszeichnungen

1994 Nordischer Preis der Schwedischen Akademie
1994 Österreichischer Staatspreis für Europäische Literatur
1994 Grand Prix des Biennales Internationales de Poésie
1995 Preis der Stadt Münster für Europäische Poesie (zus. mit Hanns Grössel)
1995 Aufenthaltsstipendium im Künstlerhaus Schloß Wiepersdorf
1998 Horst-Bienek-Preis für Lyrik der Bayerischen Akademie der Schönen Künste
2006 Siegfried-Unseld-Preis

powered by webEdition CMS