Literatur – Mitglieder

Erwin Strittmatter

Schriftsteller

Am 14. August 1912 in Spremberg/Niederlausitz geboren,
gestorben am 31. Januar 1994.
Von 1959 bis 1991 Mitglied der Akademie der Künste, Berlin (Ost), Sektion Literatur und Sprachpflege.

Archivbestand

Biographie

Kindheit und Jugend in Bohsdorf in der Niederlausitz.
Bäckerlehre, Arbeit als Bäcker, Kellner, Tierpfleger, ab 1938 in der Zellwolle AG in Rudolstadt tätig.
1941 Dienst in einer Ordnungspolizeieinheit.
Nach dem Zweiten Weltkrieg zunächst als Bäcker, später als Redakteur in Senftenberg tätig.
1953 Assistent von Bertolt Brecht am Berliner Ensemble.
1954 Umzug nach Schulzenhof im Ruppiner Land, Schriftsteller und Pferdezüchter.
1959-1961 Erster Sekretär des Deutschen Schriftstellerverbandes der DDR.
Größte literarische Erfolge mit dem Roman "Ole Bienkopp" und der Trilogie "Der Laden".

Werk

Ochsenkutscher, Roman, Berlin 1950
Katzgraben. Szenen aus einem Bauernleben, Berlin 1954
Tinko, Roman, Berlin 1954
Paul und die Dame Daniel. Eine Liebesgeschichte, Berlin 1956
Der Wundertäter, Romantrilogie, Berlin 1957, 1973, 1980
Pony Pedro, Kinderroman, Berlin 1959
Ole Bienkopp, Roman, Berlin 1963
Ein Dienstag im Dezember, Romane, Berlin, Weimar 1969
Die blaue Nachtigall oder Der Anfang von etwas, Roman, Berlin 1972
Sulamith Mingedö, der Doktor und die Laus. Geschichten vom Schreiben, Berlin 1977
Meine Freundin Tina Babe. Drei Nachtigall-Geschichte, Berlin, Weimar 1977
Selbstermunterungen, Berlin, Weimar 1981
Der Laden, Romantrilogie, Berlin 1983, 1987, 1992
Ponyweihnacht, Kinderroman, Berlin 1984
Büdner und der Meisterfaun, Roman, Köln 1990

Auszeichnungen

1955 Nationalpreis der DDR
1959 Vaterländischer Verdienstorden der DDR in Silber
1961 Lessing-Preis
1964 Nationalpreis der DDR
1970 Johannes-R.-Becher-Medaille
1972 Orden „Banner der Arbeit“
1974 Karl-Marx-Orden der DDR
1975 Kunstpreis des FDGB
1976 Nationalpreis der DDR
1978 Kunstpreis des FDGB
1984 Nationalpreis der DDR

powered by webEdition CMS