Literatur – Mitglieder

Hans Scholz

Schriftsteller, Maler

Am 20. Februar 1911 in Berlin geboren,
gestorben am 29. November 1988.
Von 1963 bis 1988 Mitglied der Akademie der Künste, Berlin (West), Sektion Literatur.
Von 1971 bis 1988 Stellvertretender Direktor der Sektion Literatur.

Biographie

Kindheit und Jugend in Berlin.
1930-1935 Studium der Kunstgeschichte in Berlin, Ausbildung in Malerei an einer Kunstschule.
1935-1951 vorwiegend als Maler tätig.
1937-1939 sowie 1946-1950 Arbeit als Lehrer an einer privaten Kunstschule.
1939 Meisterschüler an der Preußischen Akademie der Künste bei Ferdinand Spiegel.
1940-1945 Kriegsteilnehmer als Kraftfahrer, Offizier und Gebirgsjäger, 1945 Kriegsgefangenschaft.
1948-1949 tätig als Innenarchitekt für die sowjetische Militärverwaltung in Berliner-Karlshorst.
1950-1954 Dozent für Kunstgeschichte und Autor verschiedener Drehbücher.
Mitte der 1950er Jahre literarischer Erfolg mit dem Erstlingsroman.
1963-1976 Chef des Feuilletons der Tageszeitung "Der Tagesspiegel".
Seit 1961 Mitglied des P.E.N.-Zentrums der Bundesrepublik Deutschland.

Werk

Am grünen Strand der Spree, Hamburg 1955
Schkola, München 1958
Berlin. Bilder aus einer großen Stadt, zusammen mit Chargesheimer, Köln 1959
Berlin, jetzt freue dich! Betrachtungen an und in den Grenzen der deutschen Hauptstadt. Ein Skizzenbuch, Hamburg 1960
Berlin für Anfänger, Zürich 1961
An Havel, Spree und Oder, Hamburg 1962
Der Prinz Kaspar Hauser, Hamburg 1964
Vöglein singe mir was Schönes vor, zusammen mit Heinz Ohff, Gütersloh 1965
Berlin, zusammen mit Max Jacoby, Berlin 1968
Süd-Ost hin und zurück, Hamburg 1970
Bilder aus der Mark Brandenburg, zusammen mit Klaus Lehnartz, Berlin 1975
Berlin, München 1977
Theodor Fontane, München 1978
Wanderungen und Fahrten in der Mark Brandenburg, Bd. 1-10, Berlin 1984

Auszeichnungen

1956 Berliner Fontane-Preis
1960 Heinrich-Stahl-Preis

powered by webEdition CMS