Editionen

Heinrich Mann: Essays und Publizistik

Kritische Gesamtausgabe

Projektlaufzeit: 2002 – 2021

Kritische Gesamtausgabe der Essays und Publizistik Heinrich Manns, Bände 1-3, 5, 6

Die Kritische Gesamtausgabe der Essays und der Publizistik Heinrich Manns erscheint seit 2009 im Aisthesis Verlag Bielefeld. Ihm gebührt das Verdienst, diese anspruchsvolle Edition – mustergültig in Textgestalt und Kommentierung, vorbildlich in Satz und Druck – herauszubringen.

Die Gesamtausgabe ist eng mit der Akademie der Künste verknüpft und hat eine nahezu 60jährige Vorgeschichte. Am 24. März 1950 wurde die Deutsche Akademie der Künste gegründet. Heinrich Mann hatte ihr erster Präsident sein sollen, doch war er zwei Wochen vor dem Festakt verstorben. Sogleich begannen Bemühungen um den Aufbau eines Heinrich-Mann-Archivs sowie um eine Gesamtausgabe der Werke des linksliberalen Schriftstellers. Der zum Archivleiter berufene Publizist Alfred Kantorowicz gab 12 Bände ausgewählter Werke heraus, darunter zwei Bände mit Essays (ein dritter wurde nach Kantorowicz‘ Flucht aus der DDR 1957 von Heinz Kamnitzer herausgegeben).

Über die Jahre wurde im Archiv an Konzepten zu einer neuen Kritischen Ausgabe gearbeitet. Die nach und nach aus Prag, Los Angeles, Frankreich und Schweden eintreffenden Teile des literarischen Nachlasses boten die Materialbasis für Quellenstudien, Textvergleiche und -revisionen sowie biographische und zeithistorische Aufhellungen. Von 1965 bis 1988 betreute Sigrid Anger federführend die auf 24 Bände angelegte Ausgabe Gesammelter Werke durch die Akademie der Künste beim Aufbau-Verlag, von der die Bände 1 bis 18 und 24 erschienen sind. Die Ende der 1980er Jahre weit gediehene Arbeit an einer achtbändigen Essayausgabe (Band 20 bis 23 mit jeweils 2 Teilbänden), an der neben Sigrid Anger Manfred Hahn, Werner Herden, Wolfgang Klein, Barbara Voigt und Ursel Wolff beteiligt waren, konnte jedoch nach den Umbrüchen 1989/1990 nicht zu Ende geführt werden.

Neue Anläufe wurden unternommen, die bisherigen Forschungsstände kritisch überprüft. Durch Funde in anderen Archiven und Bibliotheken, insbesondere den Heinrich-Mann-Beständen in Los Angeles, Prag, Marbach und Moskau, sowie durch die dreibändige Heinrich-Mann-Bibliographie von Brigitte Nestler traten neue Erkenntnisse und Texte zutage, die die heute unternommene Kritische Gesamtausgabe der Essays und der Publizistik berücksichtigt.

Die Ausgabe wird von Wolfgang Klein, Anne Flierl und Volker Riedel herausgegeben. Bandherausgeber- und Herausgeberinnen sind neben den Genannten in alphabetischer Nennung Cordula Greinert, Manfred Hahn, Mandy Köppen, Ariane Martin, Peter Stein und Bernhard Veitenheimer. Derzeit liegen fünf Bände mit den Texten von 1889 bis 1925 und 1930 bis 1935 vor. Das Erscheinen des Bandes zu den Jahren 1926 bis 1929 steht bevor. Drei weitere Bände zu den Jahren 1936 bis 1950 sind in Arbeit.

Unterstützung erfuhren die Herausgeber durch das Heinrich-Mann-Archiv, durch die Universität Osnabrück sowie durch Isabel Kupski, Sascha Michel und Oliver Vogel, die sich als Lektoren des S. Fischer Verlags für die Edition einsetzten.


Herausgeber: Wolfgang Klein, Anne Flierl, Volker Riedel

Gefördert von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (2002–2008), der Rosa-Luxemburg-Stiftung und der FAZIT-Stiftung