11.1.2021, 13 Uhr

Soeben erschienen: SINN UND FORM, Heft 1/2021

Heft 1/2021 von SINN UND FORM ist ab sofort erhältlich – mit einem Essay von Stephan Wackwitz über die faszinierende belarussische Hauptstadt Minsk, Adam Zagajewskis Erinnerungen an seinen Freund Joseph Brodsky, Hannelore Schlaffers vergnüglichen Reflexionen über Schreiben als Gymnastik, einem Gespräch von Yvonne Pauly mit der Dichterin Marion Poschmann, einem der letzten Texte des jüngst verstorbenen Guntram Vesper und den Aufzeichnungen von William Penn, dem Gründer Pennsylvanias, von seiner Deutschlandreise im Jahr 1677. Sowie vielem anderen mehr.

Heft 1/2021

Stephan Wackwitz Minsk. Widersprüche der Utopie
Nikola Madzirov Das Gewicht des Staubs auf den Augen. Gedichte
Adam Zagajewski Über Joseph Brodsky, chaotisch
Wolf Iro Bulgakow revisited. Gedichte
Wisława Szymborska Keine Pflichtlektüre. Feuilletons
Dana Ranga Stop. Gedichte
Hannelore Schlaffer Schreiben. Eine Gymnastik
Alexander Estis Keinen Roman schreiben. Miniaturen
Marion Poschmann Unterscheidungskunst. Ein Gespräch mit Yvonne Pauly über poetische Taxonomien
Ruxandra Chişe Ausbruch aus dem großen Festsaal. Gedichte
Guntram Vesper Oberhessen
Jovan Nikolić Zirkus. Gedichte
William Penn Ein Bericht von meiner Reise in Deutschland (1677). Mit einer Vorbemerkung von Jürgen Overhoff
Kerstin Kempker Ohne Form sind wir Staub. Aus einem Berliner Nachtstück
Martin Kessel Notiz über Berlin / Von Schauplätzen überhaupt
Albert Camus Albert Camus, Maria Casarès, »Und doch habe ich gewaltige Pläne«. Drei Briefe
Detlev Schöttker Zeugenschaft statt Selbstdarstellung. Albert Camus’ »Pest« als literarische Chronik
Renatus Deckert Alle meine Toten – samt einigen Krokodilen. Schreibanfänge, Lebensenden: Wie aus Krümeln vom Schreibtisch Goldstaub wird

Bestellungen, Leseproben und weitere Informationen finden Sie hier.