2WEI: Isabel Mundry und Walter Zimmermann 19 Uhr Film, 20 Uhr Konzerte und Gespräch

Konzert

Komponisten erschließen die Welt über das Ohr. Ihre Klangwelten sind zugleich Denk- und Erfahrungswelten, Verschlüsselungen von Beobachtungen und Erlebnissen, die tief in Geschichte, Kultur und Kunst, menschliches Wahrnehmen und Empfinden hineinreichen. Für Isabel Mundry und Walter Zimmermann – zwei der neuen Mitglieder der Sektion Musik, die in diesem Jahr in der Reihe 2WEI vorgestellt werden – gehört ein solch weit gefasster Begriff des Komponierens zu den grundlegenden Momenten ihrer Arbeit. Mehrdeutigkeit, Beziehungsreichtum, ein offener Vorrat an Möglichkeiten bei gleichzeitig konkret definierten Ausgangsbedingungen beschreiben die beiden Pole dieses Spannungsfeldes.

Die Musik Isabel Mundrys lebt aus vielfältigen Analogiebildungen zu Umwelt, Natur und Alltag. Aus komplexen polyphonen Prozessen erwächst eine organismusähnliche Textur, deren Bewegungsimpuls der permanente Wandel ist. Als zentral für sein Komponieren bezeichnet Walter Zimmermann die »innige Ironie« im Sinne Novalis’, bei der Distanz und Irritation das Verhältnis zur eigenen Wahrnehmung ausbalancieren.

Beiden kommt es auf die Anregung zu wachem, aktivem Hören an. Im Gespräch mit Lydia Rilling werden sie ihre Positionen erläutern. Es spielt das Kammerensemble Neue Musik Berlin.
Der dem Gespräch und Konzert vorangestellte Film von Walter Zimmermann "Wanda Landowskas verschwundene Instrumente" behandelt den Instrumentenraub des Amtes Rosenberg während der deutschen Okkupation Frankreichs im Jahre 1940.

Zum ersten Mal sind drei Arbeiten aus seinem Zyklus CURA CURIOSITAS in einem Programm zu erleben.

Programm
19 Uhr
Experimentalfilm
Walter Zimmermann
Zyklus CURA CURIOSITAS
3) Die verschwundenen Instrumente der Wanda Landowska für Midiharpsichord, Hammerklavier und Computerprojektionen (1998/99, Filmfassung 2001)

20 Uhr
Konzert
Isabel Mundry  
Dufay-Bearbeitungen 1-7 für Ensemble (2003/2004/2008)
Sandschleifen für Perkussion, Klavier, Violine, Viola und Violoncello (2003/2006)
Balancen für Violine (2006) 
    
21.15 Uhr
Gespräch
Isabel Mundry und Walter Zimmermann im Gespräch mit Lydia Rilling

22 Uhr
Konzert
Walter Zimmermann
Zyklus CURA CURIOSITAS
1) Die Sorge geht über den Fluss für Violine solo (1989-91/2000)                       
2) Ursache und Vorwitz für Horn, Violine, Violoncello, Klavier, Schlagzeug und Tonband (1993) 

Susanne Zapf, Violine
Ekkehard Windrich, Violine
Kammerensemble Neue Musik Berlin & Gäste

Freitag, 5.12.2008

19 Uhr

Pariser Platz

Plenarsaal

Moderation Lydia Rilling. Es spielt das Kammerensemble Neue Musik Berlin. € 15/10, Film Eintritt frei
Dokumentation
Das Abendprogramm (pdf-Datei) u.a. mit Biografien der Teilnehmer und dem Text "Nähe und Distanz, Perspektiven und Mehrdeutigkeiten – Kompositionen für Kammerensemble von Isabel Mundry und Walter Zimmermann" von Lydia Rilling

powered by webEdition CMS