Alexander Granach »Du mein liebes Stück Heimat – Briefe an Lotte Lieven aus dem Exil«

Lesung

Der Schauspieler Alexander Granach schrieb mit seinem autobiographischen Roman »Da geht ein Mensch« einen weltberühmten Klassiker. Voller Menschlichkeit, Weisheit und Humor schildert er dort seinen Weg als jüdischer Bäckerjunge aus einem kleinen galizischen Dorf an die großen Bühnen Berlins. 1933, als Granachs triumphale Theater- und Filmkarriere mit der Machtergreifung jäh endete, emigrierte er. Zunächst nach Polen, dann in die Sowjetunion, wo er Stalins Säuberungen nur durch Intervention Feuchtwangers entkam, dann in die USA. Von allen Stationen des Exils schrieb er an Lotte Lieven, die Schweizer Schauspielerin und Lebensgefährtin. Klug, vital, politisch hellsichtig und genau erzählen diese 300 Briefe von Entwurzelung, vom Kampf um Arbeit und von seinen Begegnungen mit anderen berühmten Emigranten. Mario Adorf, der Granachs Erinnerungen zu seinen Lieblingsbüchern zählt, hat sie nun als Hörbuch im Kunstmann Verlag herausgegeben. Für die im Ölbaum Verlag erschienene Brief-Edition hat er das Vorwort geschrieben. Er liest aus den Briefen.
Gad Granach, der 93jährige Sohn Alexander Granachs, reist dazu aus Jerusalem an. Im Anschluss an die Lesung findet ein Gespräch zwischen ihm und Mario Adorf statt. Moderation: Henryk M. Broder.
Eine Kooperation der Akademie der Künste, wo sich der Nachlass Alexander Granachs befindet, dem Ölbaum Verlag und der Literaturhandlung Berlin .

Montag, 1.12.2008

20 Uhr

Pariser Platz

Plenarsaal

Mario Adorf stellt die Briefedition vor. Gad Granach, der 93jährige Sohn Alexander Granachs, reist dazu aus Jerusalem an. Im Anschluss an die Lesung findet ein Gespräch zwischen ihm und Mario Adorf statt. Moderation: Henryk M. Broder.

Eine Kooperation der Akademie der Künste mit dem Ölbaum Verlag und der Literaturhandlung Berlin. € 10/8


 

powered by webEdition CMS