Bodenlos – Vilém Flusser und die Künste

Ausstellungseröffnung

„Ins Universum der technischen Bilder“ oder „Lob der Oberflächlichkeit“ – mit solchen programmatischen Titeln avancierte Vilém Flusser (1920–1991) zu einem der einflussreichsten Denker der Kommunikation und der Medien des 20. Jahrhunderts. Offensiv nahm Flusser die Herausforderung an, die Künste neu zu denken angesichts der Tatsache, dass unsere Existenz wesentlich technisch geworden ist. Nach seiner Flucht vor den Nazis über Prag, England und Brasilien lebte er viele Jahre in Italien, der Schweiz und zuletzt in Frankreich. In der Art eines Parcours lädt die Ausstellung dazu ein, die Bewegung der flüchtigen Existenz als ein Modell für jene Gewalt des Zusammenhangs vorzustellen, den wir das 20. Jahrhundert nennen.

Beteiligte Künstler*innen
Danièle Akmen, Edmar de Almeida, Louis Bec, Michael Bielicky, Gabriel Borba, Jürgen Claus, Otávio Donasci, Harun Farocki, Peter Fischli/David Weiss, Alex Flemming, Samson Flexor, Joan Fontcuberta, Fred Forest, Herbert W. Franke, Cyriak Harris, Andreas Henrich, Fons Hickmann, Dieter Jung, Dietmar Kamper,  Knowbotic Research, Jörg Lindenmaier, Thilo Mechau, Marcello Mercado, Achim Mohné/Uta Kopp, Andreas Müller-Pohle, Anthony Moore, Mouse on Mars, Matthias Müller, Solomon Nikritin, Nam June Paik, Brothers Quay, Mario Ramiro, Mira Schendel, Lisa Schmitz, Peter Simon, Ed Sommer,  Wolfgang Spahn, Peter Weibel, Niobe Xandó, Pinar Yoldas

Am 18. November findet vor der Eröffnung um 17 Uhr ein Präludium mit Anthony Moore statt sowie ein Panel mit Baruch Gottlieb, Daniel Irrgang und Siegfried Zielinski im Dialog mit  Künstlern.

Kuratiert von Siegfried Zielinski und Baruch Gottlieb mit Peter Weibel. Eine Kooperation mit dem ZKM I Zentrum für Kunst und Medientechnologie, Karlsruhe, gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes.

L
Mittwoch, 18.11.2015

17 Uhr

Hanseatenweg

Halle 1

17 Uhr Präludium: Anthony Moore; Panel mit den Kuratoren Siegfried Zielinski und Baruch Gottlieb sowie Daniel Irrgang (Ko-Herausgeber von „Flusseriana“, 2015) und den Künstler*innen Alex Flemming, Marcello Mercado, Achim Mohné und Pinar Yoldas.

19 Uhr Ausstellungseröffnung mit Jeanine Meerapfel (Akademiepräsidentin) und den Kuratoren Siegfried Zielinski und Baruch Gottlieb

Eintritt frei

powered by webEdition CMS