Oğuz Büyükberber und Marc Sinan, Foto © Michel Marang

„You Want Kilims, But I Do Films“.
Kunst und Kultur in der Türkei upon nothingness, there

Konzert

Wie schreibt, wie musiziert man ein Etwas, das so poetisch, wie dringlich, so gedankenvoll, wie bewegend, eine Zeit mit und in sich führt? Welche Klänge, Farben, Harmonien und Dissonanzen erinnern an all jene leidenschaftlichen Dystopien, die die scheinbare Vergeblichkeit einer Gegenwart ausmachen? Zugriffe auf Zeit und Raum, zumal musikalische, fordern Hoffnung. Doch was, wenn Hoffnung keine Kategorie mehr ist in einem Jetzt, das sich zukunftslos von seiner Vergangenheit befreit? „Wir liegen lindernd auf dem Nichts und wir verhüllen alle Risse“, schrieb Rainer Maria Rilke 1899 in einem Gedicht. Über 100 Jahre später, tut es not, diese Risse wieder spürbar zu machen, zu erinnern, in Musik zu überführen.

In upon nothingness, there begegnet Marc Sinan’s zeitgenössische Komposition, die historische Originalaufnahmen armenischer Kriegsgefangener aus dem Ersten Weltkrieg verarbeitet, den abstrakten Stücken Oğuz Büyükberbers. Fragmente anatolischer Musik treffen auf improvisierte Plateaus. Abstrakt und dennoch sinnlich schafft die Musik des Duos einen Raum für das immer schwerer Sagbare. Die scheinbaren Gegensätze koppeln Büyükberber und Sinan so gekonnt, dass eine unverwechselbare musikalische Symbiose entsteht. Seit vielen Jahren verbindet die zwei Musiker eine große musikalische wie persönliche Nähe, die in diesem Projekt ganz aufgeht.

upon nothingness, there erscheint bei ECM.

Mittwoch, 4.10.

19 Uhr

Hanseatenweg

Studiofoyer

Ein Duo-Projekt von Marc Sinan (E-Gitarre & Elektronik) und Oğuz Büyükberber (Klarinetten & Elektronik)

Begrüßung: Arnold Dreyblatt

Gespräch mit Simone Heilgendorff

In englischer Sprache

€ 6/4

Kartenreservierung

Tel.: (030) 200 57-1000
E-Mail: ticket@adk.de