Das Triadische Ballett. Foto © Wilfried Hösl

100 Jahre Bauhaus Das Triadische Ballett

Tanzveranstaltung

Als Koproduktion des Bayerischen Staatsballetts mit der Akademie der Künste, Berlin, unterstützt vom Tanzfonds Erbe der Bundeskulturstiftung, gelang 2014 die Neuproduktion eines der unvergesslichen Tanzereignisse des 20. Jahrhunderts: des „Triadischen Balletts" von Oskar Schlemmer in der 1977 im Auftrag der Akademie entstandenen Choreographie von Gerhard Bohner. Bohners kongeniale, zeitlos gültige Neufassung des legendären Kostümballetts von 1922 wurde, zu einer Originalkomposition von Hans-Joachim Hespos, ein Welterfolg, der Schlemmers großes Theaterexperiment der Bauhauszeit international wiederbelebte.

In der Neueinstudierung 2014 mit dem Bayerischen Staatsballett II durch Ballettdirektor Ivan Liška und Ballettmeisterin Colleen Scott, die ein Jahrzehnt lang als Solisten in Bohners Produktion nahezu alle Vorstellungen weltweit getanzt hatten, sorgte das junge Ensemble dafür, dass das legendäre Ballett endlich wieder vor Zuschauern in der ganzen Welt aufgeführt werden kann.

Die von Bohner 1977 mit der Bühnenbildnerin Ulrike Dietrich detailgenau nach Schlemmer rekonstruierten Kostüme aus dem Gerhard Bohner Archiv der Akademie zeigen sich – überarbeitet von Susanne Stehle – in voller Expressivität und Schönheit in den „heiter-burlesken", „festlich-getragenen" und „mystisch-phantastischen" Stimmungen des dreiteiligen Balletts.

Choreographie: Gerhard Bohner (1977)
Musik: Hans-Joachim Hespos
Kostümrekonstruktion und Neufassung in Berlin 1977: Ulrike Dietrich
Rekonstruktion und Neuproduktion in München 2014: Susanne Stehle
Neuinszenierung: Ivan Liška und Colleen Scott (UA München/Berlin 2014). 
Akademie der Künste, Berlin in Kooperation mit der Bayerischen Staatsoper München
Produktionsleitung: Caroline Rehberg, Bettina Wagner-Bergelt
Technische Produktionsleitung: Norbert Stück
Licht: Michael Kantrowitsch
Ballettmeister: Olivier Vercoutère
Inspizientin: Deike Wilhelm
Tänzer/innen: Bayerisches Junior Ballett München, Sheyun An, Aldona Budny, Hannah Conlon, Gillian Fitz, Anais Fitze, Lotte James, Hanna Miquel, Benedetta Musso, Angelo Marco Accardi, Luis Armando Arens, Severin Brunhuber, Pablo Gonzales, Martin Nudo, Florimon Poisson, Nikita Voronin

Premiere beim Bayerischen Staatsballett II am 04. Juni 2014 in der Reithalle, München.
Premiere der Neufassung von Gerhard Bohner am 02. September 1977, Akademie der Künste, Berlin.
Uraufführung in der Fassung von Oskar Schlemmer am 30. September 1922, Stuttgart.

Eine Produktion von Bayerisches Junior Ballett München in Zusammenarbeit mit der the Akademie der Künste, Berlin, München 2014; ein Tanzfonds Erbe Projekt der Kulturstiftung des Bundes.

In Kooperation mit Heinz-Bosl-Stiftung, Bayerisches Staatsballett, Ballett-Akademie der Hochschule für Musik und Theater München. Mit Unterstützung der Botschafterin des Bayerischen Junior Balletts München, Irène Lejeune.

Dienstag, 22.1.

22 Uhr

Hanseatenweg

Studio

Ballett von Oskar Schlemmer in einer Rekonstruktion von Gerhard Bohner (Choreographie) mit einer Komposition von Hans-Joachim Hespos, Bayerisches Junior Ballett München

Einführung: Nele Hertling, jeweils 30 Min. vor Beginn

€ 30/25/15

Kartenreservierung

Online-Tickets für Veranstaltungen im Rahmen von „100 Jahre Bauhaus“ erhalten Sie ab dem 25.10.2018 über den Webshop der Akademie der Künste. Bitte beachten Sie die Ticketregelungen.