Salomon Liaskowski und Jacov Ornstein, Appartementhaus, Tel Aviv 1935. Foto: Wolfgang Pehnt

Mythen – Bauhäuser – Dogmen

Symposium

Konzipiert und veranstaltet von Mitgliedern der Sektionen Bildende Kunst und Baukunst, widmet sich das zweitägige Symposium würdigend und kritisch dem Bauhaus und seinen Auswirkungen auf Kunst und Architektur im 20. und 21. Jahrhundert.

Den wissenschaftlichen Diskurs über Konzepte und alternative Modelle zum Bauhaus führen am 24.5. Werner Durth, Wulf Herzogenrath, Wolfgang Pehnt, Vladimír Šlapeta und Wilfried Wang. Arnold Dreyblatt durchkreuzt im Anschluss die verschiedenen Themenfelder mit einer konzertanten und performativen Intervention im Haus, die von Anni und Josef Albers Texten aus ihrer Zeit am Black Mountain College (1933–1949) ausgeht.

Am 25.5. hinterfragen Akademie-Mitglieder und Gäste aus den Bereichen Kunst, Architektur und Wissenschaft den Mythos und die Dogmen rund um ‚100 Jahre Bauhaus‘. Einblicke in die internationale Rezeption des Bauhauses von der Nachkriegszeit bis heute, Kritiken, künstlerische Neuansätze und zum Schluss BauhAusblicke geben u. a. Winfried Brenne, Jean-Louis Cohen, Matthias Flügge, Thomas Flierl, Konstantin Grcic, Birgit Hein, Ulrike Lorenz, Olaf Nicolai, Matthias Sauerbruch, Karin Sander, Philip Ursprung, Hubertus von Amelunxen, Wilfried Wang.

 

Ausführliches Programm:

Tag 1, Freitag, 24.5.2019, 14 – 21 Uhr

I. Fragmente aus der Geschichte und Rezeption des Bauhauses

14 – 14.30 Uhr
Begrüßung: Wulf Herzogenrath, Wilfried Wang

14.30 – 17.15 Uhr
Vorträge, Moderation: Wilfried Wang

14.30 – 15 Uhr
Bauhäuser – Fünf Phasen: zum Wandel des Bauhauses, Wulf Herzogenrath

15 – 15.45 Uhr
„Die ganze Welt ein Bauhaus“ – wirklich? Deutsche Reformschulen als Konkurrenten des Bauhauses, Wolfgang Pehnt

16.15 – 16.45 Uhr
Von Darmstadt nach Berlin. Zur Geschichte und Wirkung des Bauhaus-Archivs, Werner Durth

16.45 – 17.15 Uhr
Bauhaus und die Tschechoslowakei, Vladimír Šlapeta

17.15 – 18.30 Uhr
Podiumsgespräch

Im Anschluss: Szenische Lesung in englischer Sprache
„Education and Democracy – Anni and Josef Albers at Black Mountain College, 1933–1949“, von und mit Arnold Dreyblatt

Tag 2, Samstag, 25.5.2019, 10 – 21 Uhr

II. Nationale und internationale Bauhausrezeptionen – 100 Jahre Mythen und Dogmen?

Vorträge

10 Uhr
Begrüßung und Moderation: Matthias Flügge

10.30 – 11 Uhr
Hannes Meyer in der Bauhaus-Rezeption der DDR, Thomas Flierl

11.00 – 11.30 Uhr
Bauhaus West / Ost: Rezeption und Exil von Paris bis Sibirien, Jean-Louis Cohen

11.30 – 12 Uhr
Weiße Stadt Tel Aviv – Die Moderne als Nationalarchitektur, Winfried Brenne

12 – 13 Uhr
Podiumsgespräch

III. Bauhaus: Kritiken und künstlerische Neuansätze

Vorträge
Moderation: Ulrike Lorenz

14.15 – 14.35 Uhr
Bauen ohne kulturellen Anspruch oder Gestaltungsreform als Dekoration, Wilfried Wang

14.35 – 14.55 Uhr
Die experimentelle Filmtradition des Bauhauses, Birgit Hein

14.55 – 15.15 Uhr
Moholy-Nagy – mit Photographie das Experiment Bildung denken, Hubertus von Amelunxen

15.15 – 15.35 Uhr
Bauhaus-Bashing: Ein Blick zurück und ein Blick voraus, Philip Ursprung

16.20 – 18 Uhr
Podiumsgespräch mit Wilfried Wang, Birgit Hein, Hubertus von Amelunxen und VA Wölfl

IV. BauhAusblicke 2019

19 – 21 Uhr
Kurzvorträge und Podiumsgespräch
mit Konstantin Grcic, Olaf Nicolai und Karin Sander
Moderation: Matthias Sauerbruch

24. — 25.5.

Symposium mit Podiumsgesprächen, szenischer Lesung, Empfang

In deutscher Sprache

Tagesticket € 6/4
Kombi-Ticket € 10/6

Tickets kaufen

24. Mai 2019
25. Mai 2919

Weitere Informationen

Programm am 24.5. (PDF)

Programm am 25.5. (PDF)

Flyer (PDF)