The Valeska Gert Museum, Eszter Salamon, Boghossian Foundation-Villa Empain, 2017. Foto © Mario Barrantes Espinoza

Was der Körper erinnert. Zur Aktualität des Tanzerbes Eszter Salamon: MONUMENT 0.3: The Valeska Gert Museum

Tanz

Das Valeska Gert Museum ist ein imaginäres Museum, dessen Sammlung aus performativen Akten besteht, die den Witz, die Groteske und die provokante künstlerische Schärfe dieser Avantgardekünstlerin spüren lassen. Gert war mit ihrem einflussreichen Werk – einer grenzüberschreitenden, transdisziplinären Kunst – ihrer Zeit als eine der größten Künstlerinnen der Moderne voraus.

Eszter Salamon und Boglárka Börcsök überdenken Vorstellungen von Erinnerung und Archiv. Im Anklang an Gerts migrantisches Leben benutzen sie die Akademie der Künste als einen Raumparkour und Resonanzkörper. 

Das Valeska Gert Museum wurde entwickelt aus den Love Letters to Valeska Gert, eine Soundinstallation, in Auftrag gegeben und präsentiert im Kontext von Art-Music-Dance, eine Gruppenausstellung im Museum der Moderne Salzburg 2016.

Weitere Aufführung am 8.9.


Künstlerische Leitung: Eszter Salamon
Künstlerische Mitarbeit: Boglárka Börcsök
Choreografie & Text: Boglárka Börcsök, Valeska Gert, Eszter Salamon
Performance: Boglárka Börcsök, Eszter Salamon
Produktion, Organisation: Botschaft GbR / Alexandra Wellensiek, Studio E.S / Elodie Perrin

Mit Unterstützung von: Fondation Boghossian – Villa Empain (Brüssel), Museum der Moderne Salzburg, DRAC – Regionaldirektion für kulturelle Angelegenheiten von Paris – Ministerium für Kultur und Kommunikation, Nationales Performance Netz (NPN). Koproduktionsförderung Tanz aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, Fonds Transfabrik – deutsch-französischer Fonds für darstellende Künste

Mit Dank an: Liza Baliasnaja, Mario Barrantes Espinoza, Nestor Garcia Diaz, Robin Diehl, Stefanie Lingener, Marie Messien, Herman Sorgeloos, Yvonne White

Samstag, 7.9.

16 Uhr

Hanseatenweg

€ 13/7

Weitere Informationen

www.adk.de/tanzerbe