Padmini Chettur, Philosophical Enactment I. Foto © Greg Wong

Was der Körper erinnert. Zur Aktualität des Tanzerbes Padmini Chettur: Philosophical Enactment I

Tanz

Padmini Chettur, zeitgenössische Tänzerin und Choreografin, verfolgt die Herkunft ihrer Kunst zurück zu Chandralekha, das sich auf die Neudefinition des weiblichen Prinzips in den traditionellen Körperpraktiken ausrichtete. Aber Chetturs Ansatz geht noch weiter, über die bewegenden Mythen des Bharatanatyam, der Sprache der Tempeldienerinnen (der Devadasis), bis zu den Erinnerungen des Körpers in den ästhetischen Prinzipien des Natya Shastra, eines wegweisenden Textes zur Performance, der zwischen 500 v. u. Z und 200 u. Z. entstand.

Weitere Aufführung am 14.9.


Choreografie & Performance: Padmini Chettur
Musik: Maarten Visser
Text & Sprecher: Aveek Sen
Licht: Emese Csornai

Dank an: Anandam Dancetheatre

Freitag, 13.9.

20.30 Uhr

Hanseatenweg

Studio

Anschließend Künstlergespräch zu Chandralekha und der Rolle des Tanzes für den Feminismus

In englischer Sprache

€ 13/7

Weitere Informationen

www.adk.de/tanzerbe