Younghi Pagh-Paan. Foto © Harald Rehling

Kunstpreis Berlin 2020
Jubiläumsstiftung 1848/1948

Preisverleihung

Dem Turnus der sechs Akademie-Sektionen folgend wird der Große Kunstpreis Berlin 2020 in der Sparte Musik an die südkoreanische Komponistin Younghi Pagh-Paan verliehen. Ausgezeichnet wird ihr Lebenswerk. Mit ihrem Orchesterstück Sori verschaffte sich Younghi Pagh-Paan 1980 bei den Donaueschinger Musiktagen internationale Anerkennung. An der Hochschule für Künste Bremen gründete und leitete sie bis 2011 als Professorin für Komposition das „Atelier Neue Musik“.

Die weiteren Kunstpreise gehen an den amerikanischen Maler David Schutter (Bildende Kunst), die Zeitschrift ARCH+ (Baukunst), den dänischen Komponisten Christian Winther Christensen (Musik), den Schriftsteller Norbert Zähringer (Literatur), die Theaterautor*in Sasha Marianna Salzmann (Darstellende Kunst) und die österreichische Kamerafrau Christine Anna Maier (Film- und Medienkunst). Der Kunstpreis Berlin wurde 1948 vom Magistrat der Stadt in Erinnerung an die bürgerliche Revolution von 1848 gestiftet.

Die Preise werden durch den Kultursenator Klaus Lederer und die Akademie-Präsidentin Jeanine Meerapfel verliehen.

19.3., 19 Uhr: Veranstaltung mit dem Preisträger der Sektion Baukunst, ARCH+

26.3., 20 Uhr: Konzert mit Younghi Pagh-Paan bei MaerzMusik / Berliner Festspiele

Mittwoch, 18.3.

19 Uhr

Pariser Platz

Plenarsaal

Preisverleihung an Younghi Pagh-Paan u. a. durch Jeanine Meerapfel und Klaus Lederer

In deutscher und englischer Sprache

Eintritt frei