Hans Haacke: Wir (alle) sind das Volk

Installation

Eine besondere künstlerische Intervention wird während der Berlin Art Week im Stadtraum von Berlin zu erleben sein: An zahlreichen Fassaden von Ausstellungshäusern wird Hans Haackes Arbeit Wir (alle) sind das Volk gezeigt.

Die Plakate, die erstmals im Rahmen der documenta 14 (2017) an Fassaden und Haltestellen in Kassel und Athen zu sehen waren, greifen den Slogan ostdeutscher Demonstrant*innen von 1989/1990 auf, wodurch die Verbundenheit unter allen Menschen, Migrant*innen und Geflüchteten betont wird. Seitdem war die Arbeit in mehreren Kunstmuseen und -hochschulen weltweit zu sehen, die sich damit zu Weltoffenheit und kultureller Vielfalt bekennen.

Anlässlich der Berlin Art Week 2020 wird die Neuauflage von Hans Haackes Wir (alle) sind das Volk in Kooperation mit der Akademie der Künste, Berliner Festspiele/Immersion, Gropius Bau, Haus der Kulturen der Welt, Kindl—Zentrum für zeitgenössische Kunst, Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart, Savvy Contemporary, Volksbühne Berlin und vielen weiteren Partnern im Berliner Stadtraum zu sehen sein, initiiert vom Neuen Berliner Kunstverein (n.b.k.) und realisiert von Kulturprojekte Berlin.

9. — 13.9.2020

Künstlerische Intervention im öffentlichen Raum

Im Rahmen der Berlin Art Week als übergreifende Kooperation mit Partnern

Täglich 24 Stunden

Eintritt frei

Weitere Informationen

Aktuelle Hygiene-Regeln