Wagner 2013. Künstlerpositionen:
Gegen den Gleichklang Alain Platels "C(h)oeurs"

Gespräch
Auf Einladung des Teatro Real Madrid schuf der belgische Regisseur und Choreograf Alain Platel im vergangenen Frühjahr mit seiner Kompanie les ballets C de la B und dem Chor des Teatro Real das Stück "C(h)oeurs". Zunächst hatte er darin nur Verdi-Chöre verwenden wollen, doch bald kam auch Wagner-Musik hinzu. Mit dem Verhältnis des Einzelnen zur Gruppe, zum Kollektiv, beschäftigt sich Alain Platel seit Jahren. In "C(h)oeurs" geht es nun explizit um die Verführung durch die Masse, um den Nationalismus des 19. Jahrhunderts und darum, was Paar-Liebe der Macht der Gruppe entgegensetzen kann.

Der Intendant des Teatro Real, Gerard Mortier, und Alain Platel, beide Mitglieder der Akademie der Künste, sprechen über die gefährliche Schönheit von Chören in ihren verschiedenen Erscheinungsformen.
Sonntag, 6.1.2013

17 Uhr

Hanseatenweg

Hallen

Mit Gerard Mortier und Alain Platel. Teils in englischer Sprache.
Halle 2 
€ 5/3
Dokumentation
Fotos der Diskussion in der Ausstellung (© Marcus Lieberenz)

1 Alain Platel
2 Gerard Mortier und Alain Platel mit Nele Hertling, Mitglied des künstlerischen Teams "Wagner 2013" und Vizepräsidentin der Akademie der Künste
3 Gerard Mortier

Das Gespräch zum Nachhören:

Zur Anzeige der Videos ist mindestens Adobe Flashplayer Version 9 sowie Javascript erforderlich.

powered by webEdition CMS