Walter Felsenstein

Biografie

1901 30. Mai geboren in Wien

1919 Abitur in Villach

1920/21 Zwei Semester Studium an der Technischen Hochschule in Graz

1921/23 Ausbildung als Schauspieler

1923/24 Erstes Engagement als Schauspieler (Naturbursche und jugendlicher Liebhaber) am Stadttheater Lübeck

1924/25 Schauspieler (Anfänger im 2. Jahr) am Nationaltheater Mannheim

1925/27 Schauspieler, Dramaturg und Spielleiter an den Vereinigten Städtischen Bühnen Beuthen

1927/29 Erster Spielleiter des Schauspiels und der Oper am Stadttheater Basel

1929/32 Erster Spielleiter des Schauspiels und der Oper und Erster Dramaturg am Stadttheater Freiburg, Schriftleiter der "Freiburger Theaterblätter"

1932/34 Oberspielleiter der Oper an den Städtischen Bühnen Köln

1934/36 Oberspielleiter der Oper an den Städtischen Bühnen Frankfurt am Main

1936 Ausschluß aus der Reichstheaterkammer; Sondergenehmigung für zwei Operetteninszenierungen am Admiralspalast in Berlin

1938/40 Oberspielleiter der Operette mit Opernverpflichtung am Stadttheater Zürich

1940/44 Spielleiter am Schiller-Theater Berlin

1944/45 Dienstverpflichtung bei Siemens

1945/47 Spielleiter am Hebbel-Theater Berlin, Leiter eines Schauspiel-Studios am gleichen Theater. Die Inszenierung "Pariser Leben", als der ersten Offenbach-Inszenierung im Nachkriegs-Berlin löst Kontakte mit der Sowjetischen Militäradministration aus, die Felsenstein für die Übernahme einer "Komischen Oper" zu gewinnen suchen
Am 5. Juni wird ihm im wiederaufgebauten Metropoltheater die Lizenz für die "Komische Oper" überreicht und damit die Berufung zum Intendanten und Chefregisseur. Eröffnet wird das Theater am 23. Dezember mit der "Fledermaus"

1949 1. Gastspiel der Komischen Oper mit der "Klugen" von Carl Orff in Leipzig

1950 Felsenstein erhält den Goethe-Preis der Stadt Berlin
Im gleichen Jahr Deutscher Nationalpreis II. Klasse für das Kollektiv der Inszenierung "Die verkaufte Braut" (Felsenstein, Arthur Grüber, Heinrich Pflanzl, Anny Schlemm, Rudolf Schock)

1951 Deutscher Nationalpreis II. Klasse für die "Freischütz"-Inszenierung
Felsenstein wird Korrespondierendes Mitglied der Deutschen Akademie der Künste zu Berlin

1952 Berufung zum Ordentlichen Mitglied der Akademie der Künste
Gastspiel der Komischen Oper mit "Falstaff" in Dresden
Erstes Auslands-Gastspiel der Komischen Oper mit der gleichen Inszenierung in Budapest

1956 Vaterländischer Verdienstorden in Silber
Deutscher Nationalpreis II. Klasse für die Inszenierungen der "Zauberflöte" und des "Schlauen Füchslein"
Wahl zum Vizepräsidenten der Akademie der Künste
Abschluß der Dreharbeiten zum "Fidelio"-Film in Wien, der in Zusammenarbeit mit Hanns Eisler entstand
Gastspiel in Prag mit der "Schweigsamen Frau" und mit dem "Freischütz"

1957 Gastspiele in Wiesbaden und in Paris mit dem "Schlauen Füchslein"

1959 Ernennung zum Professor durch die Musikhochschule "Hanns Eisler" Berlin
Direktoriumsmitglied des Intenationalen Theaterinstituts (ITI)
Gastspiel in Moskau mit "Hoffmanns Erzählungen", "Zauberflöte" und "Albert Hering" sowie in Paris mit "Hoffmann" und "Hering"; Auszeichnung mit dem Grand prix des "Cercle international de la jeune critique" anläßlich dieses Gastpiels im "Theater der Nationen"
Musikkursus mit Studenten der "Bayreuther Meisterklassen"

1960 Deutscher Nationalpreis I. Klasse für das künstlerische Gesamtwerk
Gastspiel in Schwetzingen und in Karl-Marx-Stadt mit dem "Barbier von Sevilla" von Paisiello
"Meisterklassen"-Kursus in Bayreuth

1961 Verleihung der Ehrendoktorwürde durch die Philosophische Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin anläßlich des 60. Geburtstages
Erneutes Gastspiel in Schwetzingen mit dem "Barbier"

1962 Anläßlich eines Gastspiels in Prag mit "Othello" und dem "Schlauen Füchslein" wird Felsenstein die Ehrendoktorwürde der Karls-Universität Prag verliehen; er ist der erste ausländische Theaterkünstler, dem diese Ehrung zuteil wird
"Meisterklassen"-Kursus in Bayreuth

1963 Ehrensenator der Deutschen Hochschule für Musik "Hanns Eisler"
"Meisterklassen"-Kursus in Bayreuth
Musikkursus an der Akademie für Musik und darstellende Kunst Wien

1964 Anläßlich der "Shakespeare"-Tage Gastspiel in Weimar mit "Othello"
"Meisterklassen"-Kursus
Internationales Regie-Seminar in Berlin

1965 Vaterländischer Verdienstorden in Gold
Beginn des Umbaus der Komischen Oper
Filmaufzeichnung der Inszenierung "Das schlaue Füchslein"
Gastspiele der Komischen Oper während der Umbauzeit in Stuttgart, Stockholm, Venedig, Leipzig, Moskau, Buna, Bukarest ausschließlich mit Felsenstein-Inszenierungen

1966 Wiedereröffnung der Komischen Oper mit "Don Giovanni" in der Inszenierung Felsensteins
Auszeichnung mit dem Titel "Held der Arbeit" anläßlich seines 65. Geburtstages
Auszeichnung mit dem "Goldenen Lorbeer" des Deutschen Fernsehfunks für die Ausstrahlung des "Füchslein"-Films
Felsenstein wird zum Vizepräsidenten des neugegründeten Verbandes der Theaterschaffenden gewählt
Wahl zum Präsidenten des ITI - Zentrum DDR
Regie-Kursus für Opernsänger an der Staatlichen Theaterhochschule Göteborg
Referat im Werkraumtheater der Münchner Kammerspiele

1967 Gastspiel in Bologna mit "Hoffmann" und "Ritter Blaubart"

1969 Verleihung des Karl-Marx-Ordens in Würdigung hervorragender Verdienste"
Co-Präsident des Musiktheater-Komitees beim ITI
Fernsehfilm "Othello"
Gastspiele in Leipzig und Warschau
Vortrag und Diskussion mit Studenten des Leningrader Konservatoriums

1970 Nationalpreis I. Klasse für den Fernsehfilm "Othello" (zusammen mit GMD Kurt Masur und Kammersänger Hanns Nocker)
Fernsehfilm "Hoffmanns Erzählungen"
Kursus für Opernsänger an der Musikdramatischen Schule" in Stockholm
Verleihung des Vaterländischen Verdienstordens in Bronze an die Chorsolisten der Komischen Oper

1971 Johannes R. Becher-Medaille in Gold
Dreiwöchige Vortragsreise und szenische Übungen mit jungen Opernsängern in verschiedenen Städten der USA
Verleihung der Plakette "Orpheus triumphant" für die Verdienste bei der Entwicklung eines realistischen Musiktheaters durch das "Opera Consortium" in Boston

1972 Gastspiel in Wien mit "Hoffmann" und "Blaubart"
Ehrenmitgliedschaft in der "Gesellschaft für Musiktheater" Wien

1973 Verleihung der Ehrenspange zum Vaterländischen Verdienstorden in Gold
Fernsehfilm "Ritter Blaubart"
1. Seminar des Verbandes der Theaterschaffenden
Verleihung des Ordens "Banner der Arbeit" an das Ensemble der Komischen Oper

1974 Gastspiel in Budapest mit "Blaubart"

1975 2. Seminar des Verbandes der Theaterschaffenden
Walter Felsenstein stirbt am 8. Oktober in Berlin

PUBLIKATIONEN DES FELSENSTEIN-ARCHIVS

WALTER FELSENSTEIN INSZENIERT "DIE HOCHZEIT DES FIGARO"

Aus Materialien des Felsenstein-Archivs der Akademie der Künste der DDR. Herausgeber: Ilse Kobán, Theaterarbeit in der DDR 3, Verband der Theaterschaffenden der DDR und dem Brecht-Zentrum der DDR, Berlin 1980

BRIEFWECHSEL MIT WALTER FELSENSTEIN

Sinn und Form, 33. Jg., 1981, 2. Heft

WALTER FELSENSTEIN INSZENIERT - Bestandsverzeichnis des
Felsenstein-Archivs

Herausgegeben von der Akademie der Künste der DDR, 1981

WALTER FELSENSTEIN - TONDOKUMENTE

Werkanalysen, Proben-Mitschnitte, Reden. Auswahl und Zusammenstellung: Ilse Kobán, VEB Deutsche Schallplatten, 1981

... NICHT STIMMUNGEN, SONDERN ABSICHTEN

Material zum Theater 200 Gespräche mit Walter Felsenstein. Herausgeber: Ilse Kobán, Reihe Theater und Gesellschaft. Herausgegeben vom Verband der Theaterschaffenden der DDR, Berlin 1986

WALTER FELSENSTEIN - THEATER MUß IMMER ETWAS TOTALES SEIN

Schriften zum Musiktheater (II). Herausgegeben von Ilse Kobán, Henschelverlag, Berlin 1986

JOACHIM HERZ THEATER - KUNST DES ERFÜLLTEN AUGENBLICKS

Schriften zum Musiktheater. Herausgegeben von Ilse Kobán, Henschelverlag, Berlin 1989

WALTER FELSENSTEIN THEATER - GESPRÄCHE, BRIEFE, DOKUMENTE

Herausgegeben von Ilse Kobán, Edition Hentrich, Berlin 1991

"DAS SCHLAUE FÜCHSLEIN" VON LEOS JANACEK. Zu Walter Felsensteins Inszenierung an der Komischen Oper Berlin (1956).

Hrsg. und kommentiert von Ilse Kobán, Wissenschaftlicher Verlag Müller-Speiser, Anif/Salzburg 1997

WALTER FELSENSTEIN "DIE PFLICHT, DIE WAHRHEIT ZU FINDEN"

Briefe und Schriften eines Theatermannes. Herausgegeben von Ilse Kobán, edition suhrkamp, Neue Folge Band 986, Frankfurt am Main, 1997

ROUTINE ZERSTÖRT DAS STÜCK ODER DIE SAU HAT KEIN THEATERBLUT

Erlesenes und Kommentiertes aus Briefen und Vorstellungsberichten zur Ensemblearbeit Felsensteins. Herausgegeben von Ilse Kobán, Märkischer Verlag Klaus-Peter Anders, Wilhelmshorst 1997

(Juli 2000)