Das Walter Benjamin Archiv

 

"Mich erfreut jedesmal, von der Obhut zu hören, die Du der Sammlung meiner Schriften zuteil werden läßt", schreibt Walter Benjamin am 4. April 1937 an den Freund Gershom Scholem. "Bange Ahnungen sagen mir, daß eine lückenlose Sammlung von ihnen heute vielleicht nur unsere vereinten Archive darstellen könnten. Denn so exakt ich in der Verwaltung des meinen bin, so habe ich durch den überstürzten Aufbruch aus Berlin und die unstete Existenz der ersten Emigrationsjahre vermutlich doch einige Stücke eingebüßt."

Das Walter Benjamin Archiv vereint, wenn auch nicht lückenlos, so doch mit größtmöglicher Vollständigkeit, etwa 12.000 Blatt Manuskripte, Arbeitsunterlagen, Briefe, Fotografien und Notizbücher. Seit April 2004 ist es als Einrichtung der Hamburger Stiftung zur Förderung von Wissenschaft und Kultur Teil des Archivs der Akademie der Künste. Das Archiv bündelt drei Nachlassteile: Der Frankfurter Nachlassteil umfasst Materialien, die Benjamin bei seiner Flucht aus Paris im Juni 1940 mit sich nahm und die nach seinem Tod zu Theodor W. Adorno gelangten; dem Bestand wurden Unterlagen des Instituts für Sozialforschung und zahlreiche andere Dokumente beigefügt. Der Pariser Nachlassteil beinhaltet die 1981 in der Bibliothèque Nationale entdeckten Unterlagen, die Georges Bataille dort versteckt hatte; ein Teil der Aufzeichnungen war bereits nach dem Krieg Adorno übergeben worden. Der Berliner Nachlassteil versammelt Materialien, die aus Benjamins letzter Pariser Wohnung von der Gestapo beschlagnahmt, nach Kriegsende von der Roten Armee nach Moskau verbracht, 1957 an das Deutsche Zentralarchiv in der DDR und 1972 an die Akademie der Künste (Ost) gegeben wurden. 1996 kamen sie nach Frankfurt am Main.

Das Archiv bewahrt zudem zahlreiche Sammlungsstücke aus Privatbesitz oder anderen Beständen; auch sind eine umfangreiche Sammlung postumer Zeitungsausschnitte zu Benjamin, Werk-Übersetzungen, Forschungsliteratur sowie Ton- und Filmaufnahmen vorhanden.

Alle Manuskripte und Materialien des Walter Benjamin Archivs sind im Lesesaal des Archivs einsehbar. Originale stehen aus konservatorischen Gründen nicht zur Verfügung. Zugänglich für die Benutzung sind ferner die Bestände des Theodor W. Adorno Archivs (Frankfurt am Main) in Reproduktionen sowie das Florens Christian Rang Archiv. 


 

Walter Benjamin Archiv

Akademie der Künste, Berlin
Luisenstraße 60
10117 Berlin
Tel.: +49 (0)30 20057 -4056/-4062
Fax: +49 (0)30 20057 -4048
E-Mail: walterbenjaminarchiv@adk.de

Öffnungszeiten des Lesesaals

Montag - Freitag      9 - 17 Uhr

Um Voranmeldung wird gebeten

Verkehrsverbindungen: S-Bhf. Friedrichstraße, Hauptbahnhof; U-Bhf. Oranienburger Tor;
Bus 147


Weitere Informationen zu Walter Benjamin auf den Webseiten der Akademie der Künste:
Walter Benjamin Archivbestand
Vita Walter Benjamin

Information on the Archives (PDF-Datei, ca. 24kb)

Biography Walter Benjamin (PDF-Datei, ca. 25kb)



Schlaflied-Zeichnung,
22. Mai 1934
Ausgraben und Erinnern"
Textauszug, um 1932
Walter Benjamin Porträtfoto

© Hamburger Stiftung zur Förderung von Wissenschaft und Kultur / Suhrkamp Verlag