07.09.2013  20:00

Filmpremiere

Lontano
Die Schaubühne von Peter Stein

Ein Film von Andreas Lewin

Peter Stein, Sowjetunion, 1972, © Ruth Walz

Peter Stein, Sowjetunion, 1972, © Ruth Walz

Lontano ist eine Annäherung an die vielfältigen Facetten der künstlerischen Arbeit des ersten selbstbestimmten Theaterensembles der Bundesrepublik, das zwischen 1970 und 1985 unter der Leitung von Peter Stein Theatergeschichte geschrieben hat.
Der Film zeichnet die Neuformierung der Schaubühne als Theaterexperiment und aus dem Geist von 68 nach, beschreibt, wie hier Basisdemokratie praktiziert wurde und widmet sich den Prämissen, den Irrtümern und der Mentalität, die die Schaubühne zu dem bedeutendsten deutschen Theater der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts gemacht haben.

Peter Stein schaut sich ausgewählte Inszenierungen noch einmal an; gemeinsam mit ehemaligen Ensemblemitgliedern werden Orte aufgesucht und Facetten der damaligen Theaterarbeit rekonstruiert. Ein intensiver und nachdenklicher Blick zurück – „Ein besinnlicher Film“ (Peter Stein).

Es sprechen der Intendant der Berliner Festspiele Thomas Oberender und der Filmhistoriker und Publizist Hans-Helmut Prinzler.  


 

Lontano
Die Schaubühne von Peter Stein

Ein Film von Andreas Lewin

mit Peter Stein und Moidele Bickel, Volker Butzmann, Bruno Ganz, Corinna Kirchhoff, Michael König, Willem Menne, Elke Petri, Susanne Raschig, Werner Rehm, Libgart Schwarz, Peter Simonischek.

Zum Film

Lontano – ist eine Annäherung an die vielfältigen Facetten der künstlerischen Arbeit des ersten selbstbestimmten Theaterensembles der Bundesrepublik Deutschland, das zwischen 1970 und 1985 unter der Leitung von Peter Stein Theatergeschichte geschrieben hat.

Der Film zeichnet die Neuformierung der Schaubühne als Theaterexperiment und aus dem Geist von 68 nach, beschreibt, wie Basisdemokratie im Theater praktiziert wurde und widmet sich den Prämissen, den Irrtümern und der Mentalität, die das Theater innerhalb kürzester Zeit zu dem bedeutendsten deutschen Theater in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts gemacht haben. Was ermöglichte eine selbstbestimmte Theaterarbeit?

Der Dokumentarfilm versucht, eine Schneise durch das Dickicht der theatralischen Legendenbildungen und Verdrängungen zu schlagen und den Blick frei zu machen für die Entwicklungsgeschichte eines Theaters, dessen Errungenschaften heute in Vergessenheit geraten sind und aus dem heraus sich keine künstlerische Nachfolge oder Tradition gebildet hat.

Peter Stein schaut sich ausgewählte Inszenierungen, darunter Torquato Tasso, Die Mutter, Peer Gynt, Sommergäste, Shakespeare’s Memory, Groß und Klein, Die Orestie des Aischylos, noch einmal an. Gemeinsam mit ehemaligen Ensemblemitgliedern werden die Orte aufgesucht und Facetten der damaligen Theaterarbeit rekonstruiert. Lontano versucht keine chronologische Geschichte oder umfassende Deutung des Werks der Schaubühne zu zeigen. Der Film ist eine fragmentarische, fast archäologische Annäherung an schauspielerische Momente, Räume, Kostüme, Bühnenbilder, Texte, Stücke und Körper sowie nicht zuletzt eine notwendige Reminiszenz an ein Ensemble, das unter Steins Leitung zu Weltruhm gelangte. Was bleibt im Gedächtnis? Was ging verloren? Ein intensiver und nachdenklicher Blick zurück – „Ein besinnlicher Film“ (Peter Stein).

Die musikalische Vortragsanweisung lontano (ital. „entfernt“) gibt an, dass eine Passage von einem Musiker vorzutragen ist, der sich etwa hinter der Bühne oder außerhalb des Vortragsraums befindet, sodass sich der Klangeindruck deutlich von den direkt auf der Bühne agierenden Musikern unterscheidet.
(Wikipedia. Ruf, Wolfgang: Riemann Musiklexikon. Mainz 2012 )

zur DVD

DVD, 90 Minuten. Mit einem 80-seitigen Booklet.
mit Texten u. a. von Norbert Miller und Hans Helmut Prinzler sowie unveröffentlichten Fotos von Ruth Walz
Limitierte Auflage von 1000 Exemplaren
DVD & Booklet erhältlich ab 7. September 2013
Subskriptionspreis bis 7. September 2013 19 €.
Danach 29 € (inkl. Versand innerhalb Deutschlands)
Blu-Ray und Versand ins Ausland auf Nachfrage unter: lewin@doku-arts.de
© Andreas Lewin 2013

Fotos
Andreas Lewin: Filmstills mit Bruno Ganz und Susanne Raschig
Ruth Walz: Arbeiten zu "Shakespeare's Memory" und Peter Stein

> www.alewinfilm.de

Weltpremiere am 7.09.2013 in der Akademie der Künste Berlin:

Hans Helmut Prinzler, Premiere „Lontano – Die Schaubühne von Peter Stein“ (pdf)
Thomas Oberender, Rede zur Lontano-Premiere (pdf)

zurück zur Übersicht