Underground und Improvisation. Alternative Musik und Kunst nach 1968

Harald Kisiedu

Harald Kisiedu ist Musikhistoriker und promovierte an der Columbia University, New York. Er hat über Peter Brötzmann, Ernst-Ludwig Petrowsky, Muhal Richard Abrams, Jazz und Popularmusik im KZ Theresienstadt und die politische Rezeption von Wagners Meistersinger von Nürnberg zur Zeit des Nationalsozialismus geschrieben. Kisiedu ist außerdem Saxophonist, und als solcher ist er unter anderem mit George Lewis und Henry Grimes aufgetreten. Derzeit arbeitet er an einem Buch über experimentellen Jazz im Nachkriegsdeutschland.

 

Zurück zur Übersicht