Underground und Improvisation. Alternative Musik und Kunst nach 1968

Ornament & Verbrechen

Ornament & Verbrechen wurde 1983 in Ost-Berlin von Ronald und Robert Lippok als künstlerische Plattform und offenes Bandprojekt gegründet. Der Name geht auf den Architekten Adolf Loos zurück, einem Vorreiter der Moderne. Unterschiedliche Stilrichtungen wie Jazz, Industrial und Elektro bestimmten die Musik der Band. In der DDR wurde ihnen keine Spielerlaubnis erteilt, Auftritte mussten daher illegal und in privaten Räumlichkeiten stattfinden. Doch Ornament & Verbrechen verfügte über ein gut funktionierendes Untergrundnetzwerk: Inoffizielle Musikproduktionen und Konzertmitschnitte wurden auf Kassetten aufgenommen, vervielfältigt und zusammen mit selbstverlegten Zeitschriften und Künstlereditionen verkauft.

 

Zurück zur Übersicht