Veranstaltungen

2016

Atelierbesuch bei Hanns Schimansky

Am 22. Juni 2016 besuchten die Freunde den Zeichner Hanns Schimansky, Mitglied der Sektion Bildende Kunst, in seinem Atelier. Der Besuch bot wieder einen einzigartigen Einblick in die Arbeit eines Künstlers und die Gelegenheit zu einem persönlichen Austausch mit einem Akademie-Mitglied. Hanns Schimansky präsentierte den Gästen das große Spektrum seines zeichnerischen Werkes.

 

2016

Besuch der Jungen Freunde im Archiv der Akademie der Künste

Am 21. März 2016 besuchten die Jungen Freunde das Archiv der Akademie der Künste am Robert-Koch-Platz. Der Direktor des Archivs, Werner Heegewaldt, gab einen fesselnden Einblick in Aufbau, Geschichte und Arbeit des Archivs, welches sich wie die Akademie in sechs Kunst-Abteilungen gliedert, daneben ein Historisches Archiv und eine Kunstsammlung umfasst und auf mehrere Standorte verteilt ist.

2016

Preview der Ausstellung "DEMO:POLIS"

Bei einer exklusiven Preview am 10. März 2016 gaben der Ausstellungskurator Wilfried Wang und die Herausgeberin des Katalogs Barbara Hoidn den Förderern einen Einblick in die Ausstellung, die einen neuen Blick auf den Öffentlichen Raum wirft und die Öffentlichkeit zur aktiven Mitgestaltung anregen möchte. Gezeigt wurden Beispiele von Bottom-up-Initiativen ebenso wie zahlreiche Werke von Akademie-Mitgliedern und Stipendiaten.

2015

Preview der Ausstellung "Terry Fox - Elemental Gestures"

Bei einem exklusiven Vorabrundgang besichtigten die Freunde der Akademie der Künste am 5. November 2015 die von ihnen geförderte Ausstellung über den amerikanisch-europäischen Künstler Terry Fox. Wulf Herzogenrath, Direktor der Sektion Bildende Kunst und die Kuratoren – Akademie-Mitglied Arnold Dreyblatt und die Leiterin interdisziplinärer Sonderprojekte Angela Lammert – gaben bei ihrer Führung einen intensiven Einblick in die Ausstellung und das Werk des Künstlers, der u.a. auf der documenta 1977 vertreten war. Als Dank für die Unterstützung trug der Sohn Arnold Dreyblatts den Mitgliedern des Freundeskreises ein Werk von Terry Fox als Live-Performance vor.

2015

Festlicher Abend in der Italienischen Botschaft

Foto: Manfred Mayer

Am 28. Oktober 2015 lud die Gesellschaft der Freunde der Akademie der Künste gemeinsam mit dem Italienischen Botschafter, S.E. Pietro Benassi zu einem festlichen Abend in die Italienische Botschaft in Berlin ein. Im Festsaal der Botschaft erlebten die Gäste ein Programm mit dem Komponisten Luca Lombardi und dem Schriftsteller Friedrich Christian Delius, beide Akademie-Mitglieder.

2014

Preview der Gisèle Freund-Ausstellung

Die Freunde der Akademie der Künste kamen am 21. Mai 2014 im Hanseatenweg zu einer exklusiven Preview der „Gisèle Freund-Ausstellung“ zusammen. Die Kuratoren der Ausstellung, Janos Frecot und Gabriele Kostas und das Akademiemitglied Hubertus von Amelunxen führten in die Ausstellung und ihre Schwerpunktsetzung ein, bevor die Gäste auf einem gemeinsamen Rundgang die Ausstellung besichtigten.

2014

Engagement der Jungen Freunde im "Monat der Stipendiaten"

Foto: Miriam Papastefanou

Im Anschluss an die öffentliche Präsentation der neuen Stipendiaten 2014 hießen die Jungen Freunde am 8. Mai mit einem Grillabend die internationalen Künstler willkommen. Dies bot die Gelegenheit eines persönlichen Kennenlernens und ersten Austausches.  Im Rahmen der Agora-Nacht am 16. Mai, bei der die geförderten Künstler des  Jahres 2013 ihre Projekte präsentierten, brachten sich die Jungen Freunde in Form einer großen Abschlussparty ein, die die Nacht im Hanseatenweg zum Tag werden ließ.

2014

Atelierbesuch bei Karin Sander

Am 28. April 2014 wurden die Freundeskreismitglieder zu einem exklusiven Atelierbesuch bei der renommierten Konzeptkünstlerin Karin Sander eingeladen, deren Werke in internationalen Museen wie dem Museum of Modern Art in New York vertreten sind. Die Künstlerin bot den Freunden einen sehr persönlichen Einblick in ihre Arbeitsweise und ihr künstlerisches Gesamtwerk.

2014

Die Jungen Freunde besuchen die Ausstellung "lens-based sculpture"

Die Jungen Freunde der Akademie der Künste nahmen am 10. April 2014 an einer Führung mit der Kunsthistorikerin Conny Becker durch die Ausstellung „lens.based sculpture. Die Veränderung der Skulptur durch die Fotografie“ am Hanseatenweg teil. Beeindruckt zeigten sich die Jungen Freunde von den präsentierten Werken und ihrer Kontextualisierung.

2014

Atelierbesuch bei Assaf Gruber

Der Bildende Künstler Assad Gruber, Stipendiat der Jungen Akademie 2013, lud die Jungen Freunde am 8. Februar 2014 in sein Atelier ein. Sein vielschichtiges und breites Werkschaffen fand großen Anklang bei den Jungen Freunden und es entwickelte sich ein reger Austausch über die ausgestellten Werke und zukünftige Projekte des Stipendiaten.

2013

Atelierbesuch bei Achim Freyer

Im Rahmen der „Atelierbesuche" empfing am 28. November 2013 Achim Freyer die Freunde der Akademie der Künste in seinem Wohn-und Arbeitshaus. In der sogenannten „Stiftung Freyer" erlebten die Freundeskreismitglieder die Galerie und die einzigartige Kunstsammlung des Malers, Regisseurs, Bühnen- und Kostümbildners Achim Freyer. Im Anschluss an die beeindruckende Führung durch das Haus, indem Kunst gelebt wird, gab es bei einem gemeinsamen bendessen mit Achim Freyer und seiner Familie die weitere Gelegenheit für Gespräche.

 

2013

„Preview lens-based sculpture

Foto: gezett.de

Bei einer exklusiven Preview mit den Kuratoren konnten die Freunde die Ausstellung „lens-based sculpture“ am 22. Januar bereits vor der Eröffnung erleben. 60 Freundeskreis-Mitglieder, Akademie-Mitglieder, beteiligte Künstler, Leihgeber und Gäste waren anwesend. Zur Preview konnten auch einige der beteiligten Künstler, wie u.a. die Akademie-Mitglieder Karin Sander, Rebecca Horn und Hermann Pitz, begrüßt werden. Die Gäste der Preview waren nach einer Einführung von Herbert Molderings zu Rundgängen mit den Kuratoren eingeladen und konnten so die beeindruckende Präsentation in einer sehr exklusiven Atmosphäre kennenlernen.

2013

„Film, Literatur und Leben. Ein Abend mit Volker Schlöndorff“
no-img

Volker Schlöndorff Foto: gezett.de

Im Anschluss an ihre Mitglieder-versammlung lud die Gesellschaft der Freunde am 7. November 2013 ihre Mitglieder, die Akademie-Mitglieder und einige Gäste zu einem Abendprogramm mit dem Titel „Film, Literatur und Leben“ ein. Das Programm wurde von Akademie-Mitglied und Oscar-Preisträger Volker Schlöndorff gestaltet. Zum Auftakt des festlichen Programms spielte die Pianistin Juliya Drogalova, Absolventin der Hochschule für Musik "Hanns Eisler" die „Petite phrase pour Un amour de Swann“ von Hans Werner Henze. Hans Werner Henze war von 1959 bis 2012 Mitglied der Akademie der Künste und komponierte die Musik für drei Filme Schlöndorffs. Volker Schlöndorff sprach anschließend – begleitet von Ausschnitten aus seinen Filmen - über seinen künstlerischen Werdegang und die Begegnungen und Arbeit mit Schriftstellern wie Heinrich Böll, Günter Grass und Max Frisch. Der Abend klang bei angeregten Gesprächen zwischen Freundeskreis- und Akademie-Mitgliedern im Clubraum mit Blick auf das Brandenburger Tor aus.

2013

Preview der Ausstellung Arte Postale
no-img

Foto: gezett.de

Die Freunde der Akademie der Künste konnten die vom Verein geförderte Ausstellung „ARTE POSTALE“ bereits einen Tag vor der Eröffnung erleben. Sie waren am 28. August 2013 zu einer exklusiven Preview eingeladen. Akademie-Präsident Klaus Staeck dankte dem Freundeskreis, dass diese hochkarätige und umfangreiche Auswahl der Öffentlichkeit präsentiert werden kann. Die Kuratorin Rosa von der Schulenburg, Leiterin der Kunstsammlung der Akademie der Künste, erläuterte das Konzept der Ausstellung. Als Vertreter der Mail Art-Szene der DDR stellte der Künstler Lutz Wohlrab die für die Ausstellung ausgerufene Mail Art-Aktion vor. Bei einem Rundgang und Führungen durch die Ausstellung konnten die Gäste anschließend die Ausstellung sehen.

2013

Präsentation der erfolgreichen Restaurierung der Architekturpläne von Hans Scharoun

Die Gesellschaft der Freunde hatte im Jahr 2009 aus Anlass ihres zehnjährigen Bestehens mehr als 35.000,- Euro als „Jubiläumsspende“ für die Rettung der Architekturpläne Scharouns eingeworben. In einem vierjährigen Projekt hat die Akademie der Künste nun erfolgreich die Konservierung und Digitalisierjung abgeschlossen und die neuentwickelten Restaurierungsmethoden publiziert. Der Band „Papier Linie Licht“ wurde am 10. Juni  2013 von Eva-Maria Barkhofen, Direktorin des Baukunstarchivs und Eva Glück, Papierrestauratorin der Akademie der Künste, vorgestellt, die den eingeladenen Mitgliedern des Freundeskreises für ihre großzügige Hilfe dankten.

2013

Ausstellung Kultur:Stadt. Vorabrundgang und Eröffnung.
no-img

Foto: Katharina Kneisel

Vor der Eröffnung der von ihnen geförderte Ausstellung „Kultur:Stadt“ waren die Freunde am 14. März 2013 zu einer exklusiven Führung  mit den Kuratoren Matthias Sauerbruch und Wilfried Wang, beide Mitglieder der Sektion Baukunst, eingeladen. Anschließend erlebten die Gäste gemeinsam die Eröffnungsfeier.

2012

„Ein Komponist im Aufstand. Richard Wagner in der Revolution 1848/49“

Das mit dem Schriftsteller Friedrich Dieckmann, Mitglied der Sektion Literatur, gestaltete Programm am 14. November 2012 unter dem Titel „Ein Komponist im Aufstand. Richard Wagner in der Revolution von 1848/49“ gab einen ersten Einblick in das große Wagner-Projekt der Akademie der Künste „Wagner 2013. Künstlerpositionen“. Friedrich Dieckmann vermittelte einen Einblick in das Leben Richard Wagners, der Mitglied der Akademie der Künste war. Aus seinem Buch „Richard Wagner in Venedig“ lasen die Schauspieler Dieter Mann und Elisabeth Schwarz, beide Mitglieder der Sektion Darstellende Kunst der Akademie der Künste. Mit Stücken von Richard Wagner und Franz Liszt wurde auch musikalisch an das Geschilderte angeknüpft.

2012

Reise des Freundeskreise zur Documenta, Kassel
no-img

Documenta-Reise Foto: Corinna Hadeler

Die alle fünf Jahre stattfindende Documenta in Kassel gilt als die bedeutendste Ausstellung zeitgenössischer Kunst. Mehr als 150 Künstler und Teilnehmer aus der ganzen Welt kamen zur dOCUMENTA (13) zusammen, darunter zahlreiche Mitglieder der Akademie der Künste. Am 18./19. August 2012 besuchte der Freundeskreis die Schau. Einen besonderen Einblick erhielten die Teilnehmer durch Prof. Dr. Hubertus von Amelunxen, Präsident der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig und Mitglied der Akademie der Künste, der die Reise begleitete.

2012

Preview der Ausstellung „Mario Adorf… böse kann ich auch“
no-img

Mario Adorf Foto: Kerstin Brümmer

Die Freundeskreismitglieder waren am 31. Januar zu einer exklusiven Preview der Mario Adorf-Ausstellung eingeladen, an der auch zahlreiche Akademie-Mitglieder wie Volker Schlöndorff, Jeanine Meerapfel, Otto Sander, Gisela May, Raimund Kummer, Klaus Völker, Nele Hertling und Hans Helmut Prinzler teilnahmen. Der vielseitige Abend begann im Plenarsaal mit Auszügen aus Filmen Adorfs und den Interviews mit Akademie-Mitgliedern. Der Kurator Torsten Musial, führte in die Ausstellung ein. Höhepunkt des Abends war der Auftritt von Mario Adorf. In seiner Lesung aus von ihm verfassten Geschichten, reflektierte er u.a. den prägenden Einfluss, den die Zusammenarbeit mit dem Regisseur Fritz Kortner für ihn hatte.

2011

Vera Lourié-Abend
no-img

Edith Clever Foto: Miriam Papastefanou

Am 30.11.2011 stellte der Freundeskreis die Erinnerungen der russisch-jüdischen Schriftstellerin Vera Lourié vor, die im Literaturarchiv der Akademie der Künste bewahrt werden. Die Schauspielerin Edith Clever, Mitglied der Sektion Darstellende Kunst, las aus den Schriften. Den musikalischen Teil gestaltete der Pianist Jascha Nemtsov. Anschließend sprachen die Redakteure der Zeitschrift „Sinn und Form“, Gernot Krämer und Matthias Weichelt mit der Journalistin Doris Liebermann über das Vera Lourie Archiv und das russische Berlin der 1930er Jahre, über das Lourie berichtet.

2011

„John Cage und Merce Cunningham“ Auftritt der Merce Cunningham Group
no-img

Foto: © Tony Dougherty Suite for Five (1956-1958), Cédric Andrieux, Jeannie Steele (Vordergrund) und Company

Am 26. September 2011 konnten die Freunde im Rahmen des von ihnen geförderten Projekts „A Year From Monday. 365 Tage John Cage“ einen Abend über John Cage und Merce Cunningham im neu sanierten Akademie-Gebäude am Hanseatenweg erleben. Nach einem Rundgang durch die Ausstellungen „Kontrolle und Zufall - Iannis Xenakis“, „Tacita Dean „Merce Cunningham performs Stillness“ und „Ein Raum für John Cage“ sprachen Vizepräsidentin Nele Hertling und die Choreografin und Tänzerin Reinhild Hoffmann über John Cage und Merce Cunningham. Der Höhepunkt des Abends war die Performance der Merce Cunningham Dance Company in der Akademie der Künste, der letzte öffentliche Auftritt vor Auflösung der Gruppe. Sie tanzten drei frühe Stücke von Merce Cunningham mit Musik von John Cage und Kostümen von Robert Rauschenberg.

 

2010

Literatur und Junge Musik. Ein Abend in der Akademie der Künste am Pariser Platz“
no-img

Enno Poppe und Uwe Timm

Die Gesellschaft der Freunde der Akademie der Künste lud anlässlich ihrer Jahresversammlung am 30. September 2010 zu einem festlichen Abend in die Akademie der Künste am Pariser Platz ein. Der Schriftsteller Uwe Timm, Mitglied der Sektion Literatur der Akademie der Künste, las aus seinem Buch "Kopfjäger". Stipendiaten der Jungen Akademie - stellten ihre Kompositionen vor. Enno Poppe, seit 2008 Mitglied der Sektion Musik der Akademie der Künste, stellte die Arbeit der Jungen Akademie und die Kompositionen vor.

2010

Preview der Ausstellung "George Grosz. Korrekt und anarchisch"

Die Mitglieder der »Gesellschaft der Freunde der Akademie der Künste« erlebten die von ihnen geförderte Präsentation „George Grosz. Korrekt und anarchisch“ am 23. Januar 2010 bei einer Preview . Zahlreiche Angehörige der Familien von George Grosz, Otto Schmalhausen und John Heartfield nahmen an der Veranstaltung teil. Die Kuratorin Birgit Möckel gab eine Einführung in die Ausstellung. Nach dem Rundgang präsentierten der Jazzpianist Marty Grosz, Sohn von George Grosz und Ana Fonell, seine Großcousine, im Clubraum ein sehr persönliches musikalisch-literarisches Programm.

2009

Festveranstaltung "10 Jahre Gesellschaft der Freunde der Akademie der Künste"

Am 2. November 2009 kamen die Freunde mit Mitgliedern der Akademie der Künste und geladenen Gästen zu einem feierlichen Abendprogramm bei der Festveranstaltung „10 Jahre Gesellschaft der Freunde der Akademie der Künste“ in der Akademie am Pariser Platz zusammen. Zum Jubiläum formulierte György Konrád einen Gruß. Im Mittelpunkt des weiteren Programms stand die Jubiläumsspende des Freundeskreises zur Rettung der Architekturpläne von Hans Scharoun, des ersten Nachkriegs-Präsidenten der Akademie der Künste (West). Werner Durth, Mitglied der Sektion Baukunst, skizzierte in seinem Vortrag „Glück und Glas. Von der Gläsernen Kette bis zum Pariser Platz“ die Entwicklung der Glasarchitektur. Hanns Zischler, Preisträger des Heinrich-Mann-Preises für Essayistik 2009, las einen literarischen Dreiklang zum Thema Architektur. Das musikalische Programm gestaltete das Scharoun Ensemble mit Werken der Akademie-Mitglieder Antonín Dvořák und Hans Werner Henze.

2009

Preview der Ausstellung „aus/gezeichnet/zeichnen“

Gemeinsam mit den Leihgebern und Künstlern der Akademie der Künste besichtigten die Freunde bei einer exklusiven Preview am 23. April 2009 die Ausstellung “aus/gezeichnet/zeichnen“. Im Kreis der Künstler, Leihgeber und Freunde entstand ein reger Austausch über die enorme Spannweite des Genres und das faszinierende künstlerische Potenzial der Akademiemitglieder.

2008

"Festlicher Abend in der Akademie der Künste"

Professor Appelt erläutert die Ausstellung "Notation - Kalkül und Form in den Künsten"

Im Anschluss an die Mitgliederversammlung im Jahr 2008 erlebten die Freunde gemeinsam mit vielen Akademiemitgliedern und zahlreichen Gästen aus dem gesamten Bundesgebiet einen Abend, in dessen Mittelpunkt die Ausstellung "Notation - Kalkül und Form in den Künsten" stand. Die Kuratoren und Akademie-Mitglieder Dieter Appelt und Hubertus von Amelunxen vermittelten interessante Einlblicke in die Konzeption der Ausstellung. In einer Präsentation stellte der New Yorker Künstler Anthony McCall seine Arbeiten vor, von denen einige in der Ausstellung gezeigt wurden. In ihnen unternimmt McCall Untersuchungen zu Raum, Architektur und Zeit. Auf der Bühne des Studios sahen die Gäste dann das beeindruckende Tanzsolo "zukunft_erinnern_reloaded" über Gerhard Bohner, dessen Nachlass im Archiv der Akademie der Künste bewahrt wird. Bei Führungen mit den Kuratoren konnten die Gäste im Anschluss die große Herbstausstellung der Akademie der Künste erleben.

2007

"Dichtung und Musik. Ein Abend mit der Akademie der Künste" im Bundeskanzleramt

Gemeinsam mit Kulturstaatsminister Bernd Neumann veranstaltete die Gesellschaft der Freunde der Akademie der Künste am 14.11.2007 einen Abend im Bundeskanzleramt. Mit dem Komponisten Aribert Reimann und der Schauspielerin Edith Clever gestalteten zwei der herausragenden Mitglieder der Akademie der Künste das Programm.

2007

"Wirtschaft Kunst Gerechtigkeit", 21.09.2007, Würth Haus Berlin

Die Diskussions-Veranstaltung "Wirtschaft – Kunst – Gerechtigkeit" wurde von der Repräsentanz der Würth Gruppe in Berlin gemeinsam mit der Akademie der Künste und der Gesellschaft der Freunde der Akademie der Künste entwickelt. An der Veranstaltung nahmen 150 Gäste aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Kultur teil. Unter der Moderation von Manfred Kurz vom Würth Haus Berlin diskutierten Andres Veiel (Mitglied der Sektion Film- und Medienkunst), Matthias Lilienthal (Mitglied der Sektion Darstellende Kunst), Heinz Dürr (Heinz Dürr GmbH) und Bischof Dr. Wolfgang Huber (Ratsvorsitzender der Evangelischen Kirche in Deutschland).

2007

Documenta-Reise des Freundeskreises

Im Juli 2007 besuchten die Freunde der Akademie die Documenta XII in Kassel. Die Gäste wurden von der Kuratorin Ruth Noack persönlich in die Konzeption eingeführt und erlebten anschließend eine anregenden Rundgang durch die international beachtete Ausstellung zeitgenössischer Kunst.

2007

"Kempowskis Lebensläufe", 20.05. - 15.07.2007

Zur Eröffnung der vom Freundeskreis geförderten Ausstellung "Kempowskis Lebensläufe" luden die Freunde der Akademie und die Akademie der Künste ihre Mitglieder und die Akademiemitglieder zu einem besonderen Rahmenprogramm ein. An dem anschließenden Abendessen nahmen Bundespräsident Horst Köhler und seine Frau teil.

2006

Imre Kertész

Am 15.12.2006 trafen sich die Freunde der Akademie und die Mitglieder der Akademie der Künste mit ihren Gästen im Plenarsaal der Akademie der Künste am Pariser Platz zu einem "Festlichen Abend mit Imre Kertész". Der Literatur-nobelpreisträger Imre Kertéz, seit 2003 Mitglied der Sektion Literatur der Akademie der Künste, las aus seinem neu erschienenen Buch "Dossier K.".


2006

Besichtigung der Kunstsammlung des Bundestages

Am 22. September 2006 waren die Freunde zu Gast in der Kunstsammlung des Deutschen Bundestages. Der Kurator der Kunstsammlung, Dr. Andreas Kaernbach, stellte die Sammlung vor, in der auch zahlreiche Akademiekünstler vertreten sind.

2006 

Führung mit Winfried Brenne

Im September 2006 trafen sich die Freunde der Akademie der Künste im Deutschen Historischen Museum. Bei einem Rundgang durch das Gebäude stellte Winfried Brenne, Mitglied der Sektion Baukunst der Akademie der Künste, den von ihm realisierten Umbau des Zeughauses vor. Das Büro Winfried Brenne Architekten wurde beim Realisierungswettbewerb Deutsches Historisches Museum/Zeughaus Berlin 1998 mit dem 1. Preis ausgezeichnet.

2005

"Das gibt's nur einmal" Werner Richard Heymann und die vertriebene Unterhaltungskunst

Am 17. Oktober 2005 luden die Freunde der Akademie im Anschluss an ihre jährliche Mitgliederversammlung die Mitglieder der Akademie der Künste und des Freundeskreises sowie ausgewählte Gäste – unter ihnen den russischen Botschafter Vladimir V. Kotenev - in die Akademie der Künste ein. Am Beispiel des Film-Komponisten Werner Richard Heymann, dessen Nachlass das Archiv der Akademie betreut, wurde die Geschichte einer hoch entwickelten deutschen Unterhaltungskunst vorgestellt, die 1933 zerstört bzw. ins Exil getrieben wurde. Ein besonderes Erlebnis war der musikalische Vortrag von Dagmar Manzel, Mitglied der Sektion Darstellende Kunst der Akademie der Künste, die Chansons und Lieder Heymanns interpretierte.

2005

Schiller-Lesung

Am 7. Juli 2005 hat die Gesellschaft der Freunde der Akademie der Künste ihre Mitglieder und Gäste gleich nach der Eröffnung des Neubaus der Akademie der Künste am Pariser Platz zu einer Veranstaltung in den Clubraum des neuen Hauses am Pariser Platz eingeladen. In einer szenischen Lesung ließen die Schauspieler Corinna Kirchhoff und Ulrich Matthes ein neues Stück von Adolf Muschg mit dem Titel "FRIEDRICH UND HENRIETTE oder DIE NASEN DER KLASSIK" lebendig werden. Darin erinnert Muschg an eine authentische Begegnung zwischen Friedrich Schiller und Henriette Herz im Mai 1804 in Berlin. Er stellt sich vor, was dabei besprochen worden sein könnte und was darüber hinaus eine tragfähige Verbindung von deutscher und jüdischer Gesellschaft hätte bewirken können.

2004

Konzert mit Cecil Taylor

Am 13.10.2004 konnten die Mitglieder der Gesellschaft der Freunde der Akademie der Künste e.V. und geladene Gäste anlässlich der Mitgliederversammlung im Hotel Adlon ein exklusives Konzert des US-amerikanischen Jazzpianisten Cecil Taylor erleben. Gemeinsam mit dem britischen Schlagzeuger Tony Oxley bereitete Cecil Taylor den Gästen mit seinen kühnen Improvisationen einen unvergesslichen Abend.

2004

Brecht-Lesung

Am 14. Juni 2004 konnten die Freunde der Akademie ihren Mitgliedern und Gästen bei einer Veranstaltung in der Brecht-Weigel-Gedenkstätte eine Deutschlandpremiere präsentieren: Unter dem Motto "Neues vom Herrn Keuner" las der Schauspieler Ulrich Matthes aus den im Nachlass der Filmemacherin Renata Mertens-Bertozzi aufgefundenen, bisher unbekannten literarischen Texten Brechts. Dieser Nachlass konnte erst kurz zuvor vom Archiv der Akademie erworben werden.

2003

Goethe-Abend

Im historischen Thronsaal der Baustelle der Akademie der Künste am Pariser Platz 4 trafen sich die Freunde der Akademie zu einer Lesung aus Goethes "West-östlichem Divan" unter dem Titel "Throne bersten, Reiche zittern", die am 14. Oktober 2003 im Rahmen der Mitgliederversammlung stattfand. Es lasen die Akademie-Mitglieder Jutta Lampe und Walter Schmidinger sowie Werner Rehm. Eingerichtet wurde der Text von Professor Dr. Ekkehart Krippendorff.

2002

Berliner Sommerabend am Pariser Platz

Karin Kiwus, Rolf Haufs und Klaus Völker, Mitglieder der Abteilungen Literatur und Darstellende Kunst, lasen am Abend des 26. Juni 2002 Werke zum Thema "Berlin literarisch – 1920 bis 1937. Aus den Jahren der Akademie am Pariser Platz". Georg Katzer, Komponist und Mitglied der Sektion Musik, und Margit Kern, Akkordeon, spielten begleitend "Dialog imaginär 5" (Versuche über die wahre Art, das Akkordeon zu spielen auf dem Marktplatz von Bourges).

2001

Museumsinsel

Am 4. Juli 2001 gab es in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Klaus-Dieter Lehmann, Präsident der Stiftung Preußischer Kulturbesitz, eine Veranstaltung der Freunde der Akademie auf der Museumsinsel. Das "Kammerensemble Neue Musik Berlin" führte gemeinsam mit den "Maulwerkern" ein Werk von Dieter Schnebel, Mitglied der Sektion Musik, auf. Prof. Dr. Klaus-Dieter Lehmann und der Kustos der Alten Nationalgalerie, Dr. Bernhard Maaz, luden die Besucher danach zu einem Rundgang durch das Neue Museum und die Alte Nationalgalerie ein.

2001

Bundeskanzleramt

Am 10. Dezember 2001 fand im neu eröffneten Bundeskanzleramt in Anwesenheit des Bundeskanzlers Gerhard Schröder ein Fundraising-Dinner der Gesellschaft der Freunde statt, das erfolgreich zur Werbung neuer Mitglieder beitrug. Allein die Firma Microsoft leistete ein Sachsponsoring im Wert von ca. € 250.000,-. Das kulturelle Programm stand an diesem Abend ganz im Zeichen der Musik: Iris Vermillion, Axel Bauni und Emil Rovner trugen Stücke des Akademie-Mitglieds Krzysztof Penderecki und des ehemaligen Akademie-Mitglieds Arnold Schönberg vor.

2000

Schloss Bellevue

Auf Einladung des Bundespräsidenten Johannes Rau – von 2004 bis zu seinem Tod im Jahr 2006 selbst Mitglied im Freundeskreis – waren die Freunde der Akademie im Jahr 2000 zu einer Veranstaltung im Schloss Bellevue zu Gast. Das von der Akademie gestaltete Programm umfasste zwei musikalische Aufführungen mit Werken von Isabel Mundry und Aribert Reimann. Als Ehrenpräsident der Akademie der Künste las Walter Jens gemeinsam mit dem Schauspieler und Akademiemitglied Otto Sander ein erdachtes Gespräch zwischen Theodor Fontane und Max Liebermann.

2000

Potsdam-Sanssouci

Am 11. September 2000 lud die Gesellschaft der Freunde der Akademie der Künste ihre Mitglieder nach Potsdam-Sanssouci ein. Der Abend war maßgeblich von Dietrich Fischer-Dieskau gestaltet, seit 1956 Mitglied der Akademie der Künste. Ein junger Bariton und eine junge Sopranistin aus seiner Klasse trugen Lieder "Aus des Knaben Wunderhorn" von Gustav Mahler vor. Fischer-Dieskau selbst las Goethes Rezensionen der Liedsammlung von Achim von Arnim und Clemens von Brentano.


Die Kunst unterstützen

/freundeskreis/bilder/projekte/100Schueler_Schimansky.jpg

Hanns Schimansky beim Projekt "100 Schüler- 10 Mitglieder"

Unterstützen Sie an unserer Seite die Kunst für unsere Gesellschaft. Mit Ihren Zuwendungen helfen Sie, die aktive Arbeit der Akademie der Künste voranzutreiben.

Spenden Mitgliedschaft