Hans Poelzig (1869 bis 1936)
Architekt Lehrer Künstler

Hanseatenweg
Eröffnung 13.10.2007
Ausstellung 14.10.-6.1.2008


In den ersten beiden Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts galt Hans Poelzig als Avantgardist – ein führender Industriebaumeister, ein Pionier der Großstadtarchitektur, ein Erfinder phantastischer Festbauten. In der Weimarer Republik dagegen sah er sich als Mittler zwischen den Lagern der Modernen und der Bewahrer. Er war ein Lehrer, den seine Schüler verehrten, malte expressive Ölbilder und war ein hervorragender Zeichner mit leidenschaftlichem Interesse für Bühne und Film.
Die Akademie der Künste widmet ihrem langjährigen Mitglied und zeitweiligen Vizepräsidenten nun eine umfassende Ausstellung. Kuratiert von Wolfgang Pehnt und Matthias Schirren, zeigt sie anhand von Zeichnungen, Plänen, Ölgemälden, Fotografien, Filmausschnitten, Dokumenten und Modellen die vielfältigen Aspekte dieses Werkes. „Ein Kerl wie Poelzig“, so die oft gebrauchte zeitgenössische Formel, wirkt heute so präsent wie damals: durch sein Bekenntnis zur Kunst der symbolischen Formen, durch seine farbige Persönlichkeit und die Vitalität seiner Schöpfungen.
Ausstellung der Akademie der Künste und des Instituts für Auslandsbeziehung e.V. in Zusammenarbeit mit dem Architekturmuseum der TU Berlin


powered by webEdition CMS