Bildende Kunst – Mitglieder

Cornelius Hoyer

Miniaturmaler

Geboren 1741 in Hammermoellen bei Kronberg,
gestorben am 2. Juni 1804.
Von 1787 bis 1804 Ehrenmitglied der Preußischen Akademie der Künste, Berlin.

Biographie

Cornelius Hoyer. In dem Bilde von Cuningham, im Jahre 1787 gemalt, welches den Moment vorstellt wie Friedr. II. nach Beendigung des Manövers, umgeben von den Prinzen des königl. Hauses u. seinen berühmtesten Generalen, nach Sans-souci zurückehret, hat Hoyer die Porträts gemalt. Das Bild wurde in derselben Größe von J. F. Clemens, im größten folio Formate in Kupfer gestochen. Eine geraume Zeit nachher kaufte der Kupferstecher Freidhof die Platte an sich, ließ dieselbe kleiner machen u. mehreres daran verändern, wozu Dähling die Zeichnung machte. Der Kupferstecher J. C. Richter stach die Platte wieder auf u. trug die Veränderungen hinein. Die ersten Abdrücke von der veränderten Platte erschienen 1808 bey Freihof. Das Bild kaufte der Kunsthändler Lesser und verkaufte dasselbe wieder an Friedr. Wilh. III. Hoyer studirte in Frankreich u. Italien arbeitete eine Zeitlang in Berlin, Dresden u. Petersburg (...) von 1780-97. Im Petersburger Hofkalender stehet er noch 1804 als freier Ehrentheilnehmer der dortigen Akad. Die Akademien zu Wien, Florenz und Bologna machten ihn zu ihrem Ehrenmitgliede. Er malte miniatur u. Pastel u. erhielt von Catharina II. einen prächtigen Diamantring.
(Auszug aus der Matrikel der Akademie der Künste)